Montag, 1. März 2021

Jahresprojekt 2021 - Wasserschloss Herten, Zeche Ewald & Halde Hoheward

 Heute nehme ich euch mit zu einem grünen Glücksort ... zum Wasserschloss Herten, das zu den schönsten Schlössern im Ruhrgebiet gehört. Auf rund 30 Hektar kann man den Schlosspark erkunden und normalerweise auch ganzjährig das Schloss besichtigen. Leider ist das in dieser Zeit wohl kaum möglich - wäre aber sicher spannend gewesen, das 1376 erstmals urkundlich erwähnte Wasserschloss von innen zu betrachten und in die Epoche des Mittelalters bzw. der Neuzeit einzutauchen. So haben wir uns den Schlosspark erschlossen...einzigartig für das Ruhrgebiet ist das Nebeneinander von barocker Gartenkunst im 17. Jahrhundert angelegt und umgewandelt zu Beginn des 19. Jahrhunderts in fließende Landschaftsstrukturen nach englischem Vorbild.
 
 Schlossansicht von Südwesten -  auf der Gräfte ist stellenweise noch eine dünne Eisschicht zu erkennen.

Schloss Herten weist eine große Ähnlichkeit zum damaligen Schloss Nordkirchen auf, dass ab 1528 ebenfalls unter Henric de Suer erbaut wurde. Über das "Westfälische Versailles" in meiner Nachbarschaft habe ich hier auf dem Blog berichtet.





Schlosskapelle vom Park aus gesehen ...

und von der Vorburginsel - rechts davon

gelangt man über die Schlossgräfte zum Eingangsportal des Innenhofes mit Blick auf die spätgotische Säulengalerie.



Vorläufig letzter Eigentümer der Anlage wurde der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit Sitz in Münster, der die heruntergekommenen Gebäude mit dem Schlosspark 1974 erwarb.
Die LWL-Klinik Herten für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin wurde 1985 in Betrieb genommen und befindet sich direkt am Schlosspark und im Hertener Schloss, welches die Klinik u.a. auch für ihre therapeutischen Angebote nutzt.
 
Blick auf die Hauptburg

Seit 2008 ist der Schlosspark Eigentum der Stadt Herten.
Eine Catalpa... ein beachtliches Exemplar, leider stand das Alter dieses bizarren Baumes nicht dabei.



Platanenallee

Was für ein gigantischer Anblick wird das, wenn die Magnolie erst blüht.

Die Kunstachse Burgenland beginnend am Schlosspark Herten als Verbindung zum Landschaftspark Hoheward hat mich ein wenig enttäuscht. Die Achse verbindet das Barockschloss mit der Industrielandschaft. Auf acht von fünfzehn Hügeln thronen aus Cortonstahl gefertigte Zechengebäude.
Ich hatte verschiedene Kunstwerke erwartet, doch war es nur eins...
hier mit Schloss im Hintergrund.
 
Ihr seht, dass sie alle auf kleinen Erdhügeln stehen, die entlang der Wegstrecke von 2km verteilt angeordnet sind.

Auf zum Kontrastprogramm - die ehemalige Zeche Ewald mit ihren Industriedenkmälern und die Halde Hoheward wurden einige Kilometer weiter mit dem Auto angesteuert. 
Wir hätten die Strecke sicher auch zu Fuß geschafft, wussten aber nicht was uns an Laufleistung noch erwartete. Insgesamt waren am Ende des Ausflugs die knappen 11km Gesamtlänge genug für meinen Rücken und ich war erleichtert, direkt am Zechengelände ins Auto steigen zu dürfen.

Ich mag ja solche Ort mit Geschichte... diese alten Ruinen, die mancherorts wieder zum Leben erweckt wurden ... z.B. Zeche Zollverein in Essen, die zum UNESCO-Welterbe zählt.

Hinauf auf die Halde Hoheward, die mit ihren 152m Höhe ein wahrer Riese unter den Halden des Reviers ist und zusammen mit der Halde Hoppenbruch das Zentrum des weitläufigen Naherholungsgebiets bildet. An der Übersicht könnt ihr die Größe sehr schön erkennen.

Zunächst benutzten wir die Treppe, doch das wurde uns einfach zu eng und wir sind auf den breiten Weg ausgewichen. Da war Abstandhalten möglich.

Angekommen auf der Empore Ewald mit weitem Rundblick

Das 45m hohe Horizont-Observatorium oben auf dem "Berg" - eine 6km lange Promenadenroute führt rund um die Haldenlandschaft und so kann diese erwandert oder befahren werden. Schaut euch einfach die Links an, da gibt es viel Wissenswertes und besondere Eindrücke.

Der Obelisk

Modellsegelflieger, Mountainbiker mit eigener Strecke, Badmintonspieler und selbst Picknicker hatten dort oben bei sonnigstem Wetterchen am 21. Februar ihre Freude.

Zur Orientierung und Ideenfindung
1.📌 Herten

Ich wünsche euch einen guten Start in den März und bin gespannt, was uns dieser Monat so bringt.
Meinen Post schicke ich zu Andrea/die Zitronenfalterin, die unsere Jahresprojekte 2021 auf ihrem Blog sammelt und zu Astrids Sammlung "Mein Freund, der Baum" gehen die Bäume aus dem Schlosspark Herten.

Bis dahin - bleibt gesund und munter, Marita

Wegen Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.


Kommentare:

  1. Das sind ja mal ganz gegensätzliche Besuchsorte, die Du uns da vorstellst. Aber beide wirklich faszinierend! Ein wunderbares Projekt, bei dem wir auch noch viel lernen können. Das Schlösschen hat es mir total angetan!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hach, was für ein schöner Ausflug!!! Da muss ich ja neidlos gestehen, dass man im Winter so einiges mehr sehen kann als im Sommer, wenn die Bäume Blätter tragen. Da bin ich wirklich sehr, sehr gerne virtuell mitgegangen, auch noch einmal den Weg hoch zum Observatorium.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön dein Wasserschloß, da freue ich mich wirklich, dass wir hier auch eines und noch andere haben.
    So Fördertürme von Zechen interessieren mich schon immer.
    Da gibt es ja das Salzbergwerk in Bad Friedrichshall, da wollte ich schon immerhin. Aber geht eben gerade nicht. Ja, eine Sternwarte haben wir hier auch, aber leider....!!
    Dr einen lieben Gruß und freundliche Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das Näherbringen dieser zwei Orte, ganz besonders das Wasserschloss gefällt mir seht gut.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschönen Post liebe Marita, ich kenne den Ruhrpott ein wenig da eine Freundin in Dortmund gelebt hat und ich vor einigen Jahren mit ihr unterwegs war.
    Lieben Dank für die kleine Reise.
    Hab einen guten Start in die Woche.
    Lieben Gruß
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marita
    Toll, wenn wir schon nicht richtig reisen können, so kann ich mindestens bei dir ein Wasserschloss und die Zeche miterleben. Die Zeche finde ich faszinierend und der Ausblick ist wunderbar. Ich geniesse die Weite über die ganze Region. Nichts im Weg, einfach Weitblick.
    Liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  7. Wieder mal ne Lücke geschlossen, ich kenn in dieser Ecke nur Marl!-
    Natürlich interessieren mich die Bäume besonders, die Catalpa ist ja wirklich "strange". Aber ich habe auch hier schon welche erlebt, die eher wie ein Strauch in die Breite gewachsen sind. Die schiefen Platanen wirken eher bedrohlich, und die Magnolie scheint ja schon recht alt zu sein mit diesem dicken Stamm.
    So große Wasserschlösser gibt es hier bei uns allerdings nicht. Ich mag diese Backsteinarchitektur, die ist für uns schon glatt etwas exotisch.
    Danke fürs Mitnehmen & Verlinken!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja ein schöner Ort liebe Marita.
    Ich mag Schlösser so gerne, und wenn sie am Wasser stehen finde ich sie noch schöner.
    Danke fürs Mitnehmen, den Ausflug werde ich mir merken.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marita,

    das war ja wieder spannend! Ich mag die Bäume die alten und knorrigen die können sicherlich viel erzählen genauso wie dieses schöne Wasserschloss, es sieht sehr imposant aus. Ganz faszieniert war ich natürlich von den Bildern der Zechenanlage und wie sie nun für die Besucher hergerichtet wurde.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  10. Das Wasserschloss finde ich wirklich toll - den Park und die Bäume würde ich auch gerne mal im Sommer sehen. Auch die Zeche ist sehr beeindruckend - da fühle ich mich immer in eine ganz andere Welt versetzt...
    Liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen
  11. Es gibt ja so schöne Wasserschlösser bei Euch und dieses ist besonders schön! Danke Dir, auch für die Vorstellung der Zeche.
    Ich mag Deine kleinen Reisen die uns eine kleine Auszeit geben
    Liebe Grüße und eine gute Woche
    Nina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marita,
    was für ein Glück, dass du uns diesen Glücksort zeigst. Ich liebe Wasserschlösser und dieses im Backsteinbau gefällt mir ganz besonders. Auch die Bäume im Schlosspark sind beeindruckend. Ich mag ebenso Orte und Gebäude mit Geschichte und danke dir ganz herzlich für diesen tollen Post! Freue mich auf den nächsten Glücksort.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Marita,
    vielen Dank fürs Mitnehmen, dieses Schloss kannte ich noch nicht, und Schlösser, aber auch Burgen sehe ich mir immer gerne an. Schade, dass man es nicht von innen besichtigen konnte.
    Und alte Bergwerke gehen auch immer, am liebsten Untertage.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Marita,
    du bist ja mächtig im Einsatz für deinen Blog und für deine Leser. Einen sehr informativen Bericht hast du geschrieben. Es gibt schon interessante Ecken im Ruhrgebiet.
    Da bin ich schon mal gespannt, wohin du uns im Laufe des Jahres mitnimmst.
    Liebe Grüsse
    Agnes

    AntwortenLöschen
  15. WOW ein Wasserschloss ... wie idyllisch. Ein ganz besonderer Ort, lieben Dank fürs Mitnehmen.

    Liebe Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  16. Jahresprojekt erweiterte Heimatkunde! das finde ich super! Danke für die Anregungen!

    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  17. Danke für den schönen Bericht. Ich bin auch schon dagewesen. Meine Tochter wohnt nicht weit weg. Es ist wirklich spannend, was es im Ruhrgebiet alles zu sehen gibt.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  18. Ich bin gerade nicht sicher, aber das Schloss Neukirch haben wir schon besucht. Wenn ihm das so ähnlich sieht, könnte ich gar nicht mehr sagen ob ich da gewesen bin. Von daher muss ich dort noch mal hin :)) Vielen Dank für den Tipp. Zechen mag ich auch. Diese kenne ich . :)) Tolle Bilder hast Du gemacht. Die gefallen mir total gut . Die sehen echt beeindruckend aus .Danke für´s zeigen :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  19. hach..
    ein wunderschöner Ausflug
    da alte Wasserschloß gefällt mir sehr
    aber auch die Zeche
    auf die Halde hinauf hätte ich sicher auch den Weg genommen
    die Treppe sieht mir etwas abenteuerlich aus ;)
    rauf gänge vielleicht noch aber nicht mehr runter..
    ich bin nicht schwindelfrei

    tolle Bilder

    liebe Grüße

    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Ich freue mich sehr über jeden freundlichen Kommentar - Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast!!!

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername gespeichert.
Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Darauf habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die Du unter Impressum und Datenschutz findest.