Freitag, 26. Mai 2023

Freitagsblümchen & bemerkenswerte Steinmännchen

 Vom Muttertagsstrauß waren am Montag nach der Rückkehr von der Radeltour die weißen Pfingstrosen sowie Lisianthus noch recht ansehnlich und so habe ich sie mit Alliumblüten und Hostablättern aus dem Garten in den Velourbehälter drinnen steht ein Einmachglas mit Wasser gestellt. Beim Arrangieren ließen zwei Pfingstrosen die Blütenblätter komplett fallen und so verblieben noch dreie, von denen nur eine rechts im Bild gut zu erkennen ist.
Ich bin gespannt, ob sie das gesamte Pfingstwochenende durchhalten.

 Das große Metalltablett, die neue schwarze Minivase mit Allium und Hostablatt, der bekannte Heimatstein sowie die Kerze im Glas ergänzen die heutigen Blümchen.

 

 
Am Sonntag, dem letzten Tag unserer Radeltour am Niederrhein, führte uns die Strecke vom Übernachtungsort Goch bis nach Kleve. Und was wir da im Reichswald vorfanden war schon bemerkenswert und eine besondere Sehenswürdigkeit.... die Steinmännchen
Tausende künstlerisch gestapelte Steine in Form von Türmen bilden auf einer Lichtung eine ganz besondere Landschaft.
Diese Idee wurde vom Kunstmaler Markus Gern aus dem Ortsteil Donsbrüggen ins Leben gerufen.
Schaut einmal...ein toller Kraftort wie ich finde.





Wer kann sich vorstellen, dass nach der Zerstörung des Werks im November 2022 im Mai 2023 alles wieder so wundervoll aufgebaut ist.
Hier könnt ihr die Ereignisse und mehr dazu nachlesen.













Gerne hätte ich euch ein Video des Hausherrn gezeigt, doch ist es mit knappen 2 Minuten zu lang und ein Schneiden bzw. Verkürzen war auch nicht wirklich erfolgreich um es hochzuladen.
Schade, denn das hätte außerdem die ruhige Waldstimmung begleitet durch Vogelgesang sehr schön rüber gebracht.

Habt ihr etwas Schönes an Pfingsten geplant oder genießt ihr das angekündigte Sonnenwetter auf der Terrasse oder in der Natur?
Ich würde gerne am Pfingstsonntag einen offenen Garten besuchen...ihr wisst schon, der Garten Rave hat es mir angetan. Mal schauen, ob wir die Strecke immerhin 70km ein Weg ;-) fahren wollen.

Die Freitagsblümchen sammelt Astrid heute wie jede Woche auf ihrem Blog und ich bin gespannt, ob es etliche Pfingstrosen zu sehen gibt. ;-)

 Frohe Pfingsten
Habt es fein und genießt die freie Zeit, Marita

Wegen Verlinkung u.a. auch bei Juttas Projekt "Close to the ground" ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen

Donnerstag, 25. Mai 2023

Monatscollage Mai 2023 und ein Besuch im 'Stockfinster'

 Am letzten Donnerstag im Monat sammelt Birgitt unsere Collagen auf ihrem Blog - 
heute ist es wieder soweit.... jedoch bleibt noch ein wenig Zeit bis Ende Mai.

Im Mai
  • nahm ich euch im Rahmen des Jahresprojekts bei Andrea/dieZitronenfalterin mit in die Innenstadt von Essen und zum Monatsspaziergang nach Essen-Kettwig
  • besuchte ich in Essen das Dunkelmuseum Stockfinster
  • und war zu einer Führung bei den Dülmener Wildpferden, die hier in 50km Entfernung leben.
  • bei 12 von 12 konntet ihr mich auch in diesem Monat begleiten
  • wurde das "Outdoorzimmer"eingeweiht
  • machte ich mit meinem Radel in einer Gruppe von 10 Personen eine Dreitagestour am Niederrhein
  • stand häufig ein Besuch bei der Enkelmaus an und ich hatte Spaß am Großelternnachmittag in der Kita 
  • freute ich mich auf gleich mehrere Treffen mit ganz lieben Menschen, aber es gab auch einen traurigen Anlass wie die Beerdigung eines nahen Verwandten
  • sind weitere große Vorhaben an Pfingsten bzw. bis Ende des Monats nicht geplant, mal schauen, was uns noch so einfällt.
  • hatte es bis heute 70l Niederschlag gegeben... abwarten was in der verbleibenden knappen Woche noch zusammen kommt.
 Unser Tag in Essen siehe oben begann mit einer Führung bzw. einer lichtlosen Interaktion im einzigen Dunkelmuseum in NRW. Der Hausherr hatte zwei Karten für dieses einzigartige Erlebnis vom Sohnemann bekommen und ich durfte natürlich mit. ;-)

Verständlicherweise kann ich hier nur meine Bilder aus dem Vorraum zeigen, denn der Dunkel-Parcours, durch den wir - ausgerüstet mit einem Blindenstock - geleitet wurden, war stockfinster. Wir hatten das Glück, dass wir an einem Mittwoch um 11 Uhr einen Termin gebucht hatten und so waren wir die einzigen Besucher der Gruppe.

Selbst zu erleben wie herausfordernd der Alltag ohne Augenlicht sein kann, war schon eine tiefgreifende Erfahrung. In den verschiedenen Themenräumen kann die Alltagssituation von blinden Menschen erlebt werden....  und gerade auch den Parcours-Raum, in dem Verkehrssituationen simuliert werden, fand ich besonders beschwerlich und heikel. 
Da keine weiteren Besucher unserer Gruppe angehörten, hatten wir richtig viel Zeit für Fragen an und Erklärungen durch den Guide.
Es wird einem erstmals richtig bewusst, wie hilflos wir ohne unser Augenlicht wären.
Das Kickern und den Baskettballkorb zu treffen war in der absoluten Dunkelheit genauso eine Schwierigkeit wie das Erkennen von Schriftzügen, Ertasten von Gegenständen sowie Schätzen des Gewichts um nur einiges zu nennen.

Auf der website ist zu lesen 
 Unsere blinden oder stark sehbehinderten Guides führen dich durch stockfinstere Räume und nehmen dich mit auf eine Reise in Ihre Welt. Zusätzlich haben wir einige spannende Herausforderungen integriert; versuche einen Basketballkorb zu treffen, eine typische Ruhrpott-Kohlenlore zu befüllen oder das Gewicht bekannter Gegenstände zu schätzen.
 
Ich kann nur sagen, es hat mir sehr viel Spaß gemacht und wir hatten lustige Situationen in allen Themenräumen. Daher kann ich es nur jedem empfehlen, um die Alltagssituationen mit ihren Schwierigkeiten für Blinde und Sehbehinderte etwas besser verstehen bzw. nachempfinden zu können.
Danke an die Verantwortlichen des Dunkelmuseums, dass ich meine Bilder hier zeigen darf.
 
Hier geht es gleich zum gemütlichenTreffen mit gemeinsamem Crepes backen und heute Nachmittag wartet die Enkelmaus auf Oma und Opa, die sie von der Kita abholen werden.
 
Damit wünsche ich euch einen schönen Donnerstag -
bis morgen bei den Freitagsblümchen, Marita
 
Wegen Verlinkung bei Birgitts Monatscollage ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

Sonntag, 21. Mai 2023

An der Ruhr... auf nach Essen-Kettwig

 Anfang Mai hatte ich euch im Rahmen des Jahresprojekts bei Andrea/die Zitronenfalterin in die Innenstadt von Essen mitgenommen. Aber nicht nur dort waren wir, sondern nutzten unseren Besuch auch für einen Abstecher an die Ruhr nach Essen-Kettwig bevor es dann endgültig auf den Rückweg gen Heimat ging.
Kettwig liegt unmittelbar an der Ruhr und ist heute einer der südlichen Stadtteile und auch flächenmäßig der größte Stadtteil von Essen.
Brücke über den Mühlengraben

Leider sind wir nicht über diese Brücke Richtung Altstadt gegangen, sondern weiter...

den Promenadenweg an der Ruhr entlang - den historischen Pfad Kettwig.

Eisenbahnbrücke über die Ruhr

Alte Gemäuerreste treffen auf moderne Architektur am Promenadenweg.

Schleuse

Leinpfad und Promenadenweg laufen parallel

mit Blick auf Kettwig

und Kettwig vor der Brücke von der Schleuse aus gesehen.

Close to the ground - Tulpen im Abendlicht



Ehemalige Produktionshallen der Tuchfabrik Scheidt wurden zu edlen Wohnungen umgebaut

Die Kath. Kirche St. Peter am Münzenbergerplatz erreichten wir nachdem unser Weg an der Ruhr und dem Kettwiger Stausee bis hoch zur Brandgassenstiege führte, wo wir dann Richtung Hauptstraße liefen.

Evangelische Kirche am Markt 
und hier hatten wir die falsche Richtung gewählt und dadurch leider die historische Altstadt verpasst, weil wir einfach dran vorbei liefen.
Fragt nicht warum, wahrscheinlich hatte unsere Aufmerksamtkeit nach den Kilometern in der Innenstadt schon arg gelitten. :-(



Laternenparade



Kaiser-Wilhelm-Denkmal Kettwig am Marktplatz vor der Evang. Kirche.

Klassizistisches Rathaus von 1830...ursprünglich beherbergte es eine Tuchfabrik, doch heute ist dort das Standesamt untergebracht. Rechts kann man ein wenig den Anbau erkennen, worin sich das Stadtmuseum Kettwig befindet.

"Haus im Engel" wurde 1709 vom Kaufmann Engels errichtet und später war es Eigentum der Tuchfabrik Bolten. Heute ist es in Privatbesitz.

Meinen Post schicke ich zu Kristina Schaper, die am 3. Sonntag eines jeden Monats unsere Monatsspaziergänge sammelt.
Gerne hätte ich die Kirchtreppe, Nachtwächtergrotte, den Tuchmacherplatz gesehen, fotografiert und euch hier gezeigt...schade, leider habe wir diese historischen Orte verpasst.
 
Damit wünsche ich euch noch einen gemütlichen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. Ich werde erst morgen zum Kommentieren bei euch vorbei kommen, da ich seit Freitagmorgen auf Radeltour bin.
 
Bis dahin - Marita

Wegen Verlinkung auch bei Juttas "Close to the ground" ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.