Sonntag, 4. April 2021

Jahresprojekt 2021 - Rombergpark Dortmund und Besuch der Hohensyburg

Ein grüner Glücksort liegt in Dortmund und diesen besuchten wir ganz bewusst an einem Tag mitten in der Woche - unser Ziel war zunächst der Rombergpark und wir hatten nicht damit gerechnet, dass am Wochentag bei gutem Wetter dort so viele Spaziergänger unterwegs waren. Der Park war mir schon ein Begriff, doch dass es sich dabei um den Botanischen Garten der Stadt Dortmund handelt eher nicht. Kommt einfach mit und genießt einige Impressionen des 68ha großen Geländes.
Wir beginnen unseren Rundgang am gut erhaltenen Torhaus des zerstörten Schlosses Brünninghausen 

Der Park im Süden Dortmunds fand 1822 auf den Besitzungen der Adelsfamilie von Romburg seinen Ursprung und wurde zunächst als ein englischer Landschaftsgarten angelegt. Er ging 1927 in den Besitz der Stadt Dortmund über und diese legte dort in den darauffolgenden Jahren den Botanischen Garten an. Nach dem zweiten Weltkrieg entstand hier die größte Ziergehölzsammlung Europas.
Rechts die eindrucksvolle Lindenallee von 1822.

Narzissen und Märzenbecher blühen.
 
Holzskulpturen am großen See... weiter unten auf dem Lageplan könnt ihr die Größe des Sees ermessen.

Die Märzenbecher waren schon etwas weiter als in meinem Garten.

Gehölzsammlung, das Arboretum mit rund 4.500 Gehölzarten

Schneeglöckchen und Baumdenkmal

Quer durch den Park zieht sich seit 2004 ein Skulpturenweg, der am Eingang des Zoos mit der Skulptur "Der Zoogucker" beginnt.
 Die Köpfe der Skulptur sind Ergebnis eines Wettbewerbs an Dortmunder Schulen. Die Köpfe von Giraffe, Steinbock und Schlange wurden aus über 100 Schülerarbeiten ausgewählt und in Bronze gegossen. Der Skulpturenweg umfasst neun Stationen und bei den Zooguckern liegt der Haupteingang des Zoos und dieser kann direkt vom Rombergpark aus betreten werden.

Parklandschaft

Wegen der Lila-Gute-Laune-Armee - die blühenden Krokusse - waren wir hauptsächlich nach Dortmund gefahren. 900.000 Krokuszwiebeln sollen die renauturierte Emscher symbolisieren. Leider waren wir wohl ein paar Tag zu früh in der Zeit.







Europas größte künstliche Heide- und Moorlandschaft wurde im Park geschaffen

Meterhohe Dünen in der künstlichen Dünenlandschaft
 
Auch die Winterlinge sorgten für Farbe.

Zurück auf Start...wieder am Torhaus angelangt war es nur ein kurzer Weg zum Parkplatz. 
Der Übersichtsplan zeigt noch einmal das gesamte Gelände.
Es gibt noch so viel mehr zu zeigen und zu berichten, aber das würde hier das Posting sprengen. Wer mag, kann sich hier und hier weiter informieren.

Und weiter ging es zur Hohensyburg...wem von euch ist sie bekannt????...ich habe den Begriff nur mit der dort seit 1985 befindlichen Spielbank in Verbindung gebracht. 
Keineswegs hatte ich eine Ahnung, dass man dort auf Ruinenreste, ein großes Denkmal oder auch wunderbare Ruhrpottblicke stoßen würde.
Direkt nach Syburg und von dort machten wir uns zu Fuß auf zur Hohensyburg.
Verschiedene Wanderwege umgeben die Gegend um die Syburg.

Die Ruine links im Bild und im Hintergrund könnt ihr schon den Vincketurm sehen. Der steht etwas abgerückt neben dem Überrest der ehemaligen Burganlage.

Innenraum mit Grabstätte

Wunderbarer Ausblick auf das Ruhrtal

Der Vincketurm ist äußerlich noch gut erhalten und ich denke, dass unter normalen Umständen der Aufstieg zum Rundblick möglich wäre. Aber dennoch hatten wir bei rund 245m ü. NN genügend Höhe um den Ruhrpottblick auszukosten.

Zusammenfluß von Ruhr und Lenne

Gleich nebenan liegt das Kaiser-Wilhelm-Denkmal mit seiner ca. 20m Höhe und 60m Breite ... seht mal links die Menschlein...Es wurde von 1893 bis 1902 erbaut und am 30. Juni 1902 der Öffentlichkeit übergeben.
Weitere Einzelheiten könnt ihr hier nachlesen.
 
Plateaublick vor dem Denkmal auf den künstlich angelegten Hengsteysee im südlichen Dortmunder Stadtteil Syburg. Herrlich war's in die untergehende Sonne und das Glitzern der Sonnenstrahlen auf dem Wasser zu blicken.

Zur Orientierung und Ideenfindung
1.📌 Herten
2.📌 Dortmund
 

Ich wünsche euch einen gemütlichen Osterabend und morgen einen feinen Ostermontag.
Meinen Post schicke ich zu Andrea/die Zitronenfalterin, die unsere Jahresprojekte 2021 auf ihrem Blog sammelt und zu Astrids Sammlung "Mein Freund, der Baum" gehen die Bäume aus dem Rombergpark.
 
Bis dahin - bleibt gesund und habt es fein, Marita

Wegen Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

Kommentare:

  1. Was für ein netter Ausflug. Ich erinnere mich an ein Kinderfoto von mir vor der Hohensyburg.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen
    Das sieht sehr idyllisch aus und der Baumbestand ist beeindruckend. Da verweilt man sich gerne, ein richtiger Glücksort.
    Dir einen sonnigen Ostermontag und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marita,
    man kan es kaum glauben was im Pott alles los ist! Natur Pur, toll wenn man so einen spektakulären bot. Garten in der Nähe hat. Ein spannender Post, der Lust macht diese Gegend zu erkunden. Vielen Dank dafür.
    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marita,
    der Park und auch die Ruine sind gar nicht so weit weg von uns. Danke fürs Zeigen und Mitnehmen und für die Anregung dort mal hinzufahren, wenn die Zeiten mal wieder besser sind.
    Ich wünsche euch noch schöne Ostern.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  5. Sieht ja alles toll aus und ist ein interessanter Bericht. Leider werde ich wohl in diese Gegend nie kommen.
    Aber man soll ja nie "nie" sagen.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marita,
    danke für die Präsentation der schönen Sehenswürdigkeiten in unserer Nähe. Das sind gute Vorschläge und Anregungen, wohin man mal fahren könnte. Wir wollten schon immer mal eine Fahrradtour an der Ruhr entlang machen, was bisher nicht geschehen ist und wo ich manchmal denke, in diesem Leben schaffen wir das nicht mehr.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
  7. Na klar kenne ich die Hohensyburg liebe Marita.
    Die Freundin vom großen Lieblingssohn wohnt direkt um die Ecke.
    Das letzte Mal waren wir dort m Sommer.
    Der Botanische Garten steht jedoch für den nächsten Besuch bei ihr und ihren Eltern auf dem Programm.
    Danke schonmal fürs Zeigen.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Das sind schöne Impressionen.
    Dieses Ausflugsziel werde ich gleich auf meiner Liste für Sehenswertes notieren.
    Vielen Dank.
    Liebe Grüße von
    Heike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marita,
    so tolle Aufnahmen und was für ein schöner Park.
    Da hattet ihr bestimmt wunderschöne Ostern und
    konntet die Zeit genießen. Hier war es bis Sonntag sehr schön und
    sonnig. Aber gestern war es einfach nur April - mit Schnee,
    Sturm und Sonne im Wechsel.
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte
    und ich wünsche dir einen schönen Wochenbeginn!

    AntwortenLöschen
  10. Ja, das war jetzt wieder schön mit Dir durch die Landschaft zu spazieren, was für ein wunderbarer Park, ich liebe solche Parks ja auch sehr und dann noch der Skulpturenweg, da kommt keine Langeweile fürs Auge auf. Danke fürs Mitnehmen und einen schönen Abend.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marita,
    der Park ist so beeindruckend und schön und gerade finde ich es einfach nur schade, dass er so weit von uns entfernt liegt.
    Die vielen Frühblüher, die Lindenallee, der Skulpturenweg, eine Moorlandschaft sogar.
    Ich bin verliebt!
    Danke für die vielen Bilder Marita. Es war bestimmt nicht leicht, eine Auswahl zu treffen ;o)
    Herzliche
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  12. 900.000 Krokuszwiebeln das nenne ich wirklich mal eine Zahl. Vielen Dank für diesen schönen Ausflug. Ich kannte die beiden Orte gar nicht und habe Deine Informationen sehr gerne gelesen.
    Liebe Grüße
    Kirsi (die schon neugierig ist wohin Du uns das nächste Mal mitnimmst)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Marita,
    ja, mich gibt es noch...
    Vor mehr als zwanzig Jahren war ich mal im Rombergpark.Danke für Deinen Bericht und die Fotos und dass ich meine Erinnerungen auffrischen konnte.
    Liebe Grüße
    Edith W.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Marita,
    jetzt habe ich auch wieder Zeit um in Ruhe die tollen Bilder anzuschauen. Das sind ja zwei sehr interessante Ziele und der Rombergpark als Botanischer Garten hat ja bereits im Frühling so einiges zu bieten. Schon interessant, dass es die Gärtner geschafft haben, von Winterling über Krokus bis Märzenbecher und Narzisse alles gleichzeitig zum blühen zu bringen.
    Aber für mich wäre auch schon der Skulpturenweg ein Highlight.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Marita,
    allein schon die Bezeichnung "Ein grüner Glücksort" klingt wundervoll für mich. Und wie ich sehe, hat es dort und auch bei der Hohensyburg eine Menge für dich zu entdecken gegeben. Ist es nicht wundervoll, wenn man sich die nähere Umgebung mal mit ganz anderen Augen ansieht. Die vielen Besucher im Park sind natürlich ein Zeichen der aktuellen Zeit - alle versuchen möglichst die schönsten Plätze draußen aufzusuchen, dort kann man eine gute Zeit verbringen. Die Tochter einer Freundin wollte einen Park in Wien aufsuchen, in dem gerade die Kirschbäume blühen - dort stand die Polizei beim Tor und ließ niemanden mehr hinein, weil der Park so überlaufen war vor lauter "Kirschbaum-Betrachtern" ;-) Das hat's so noch nie zuvor gegeben... Vielleicht bleibt manchen dieser Menschen ja die neu entdeckte Naturliebe?
    Herzliche Frühlingsgrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/04/marillen-erlebnisweg-und-gottweig.html

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Marita,
    es war ein Genuss und sehr erholsam, dich auf diesem Ausflug ein Stück begleiten zu dürfen! Vielen Dank für diese wunderschönen Fotos und Beschreibungen. Ich habe schon mal nachgesehen, wie lange wir fahren müssten ;-).
    Ganz liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  17. das ist ja wirklich ein grandioser botanischer garten! so groß und weitläufig mit tollen nachgebauten landschaften. das würde mir auch gefallen!! schön, dass dortmund mit so etwas aufwarten kann! toll finde ich auch den blick von der burg auf die flüsse mit der tollen alten (eisenbahn-)brücke.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  18. Das ist wieder so eine wunderbare regionale Reise. Die Skulpturen sind wunderbar. Von unten habe ich den Turm auch schon mehrfach gesehen.
    Im Moment bin ich immer etwas spät mit dem vorbei schauen und zu kommentieren. Obwohl Du in meiner Blogroll bist, kommt die Info von WP gerade nicht mehr zuverlässig. Aber vorbeigucken tu ich natürlich
    Ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Ich freue mich sehr über jeden freundlichen Kommentar - Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast!!!

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername gespeichert.
Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Darauf habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die Du unter Impressum und Datenschutz findest.