Sonntag, 6. Juni 2021

Jahresprojekt 2021 - Wasserschloss Strünkede, Gartenstadt Teutoburgia, Erinpark und Sonnenuhr auf der Halde Schwerin

 Heute führt uns mein Jahresprojekt 2021, welches durch Andrea/die Zitronenfalterin initiiert wurde, nach Herne und Castrop-Rauxel, wo wir insgesamt vier schöne Ziele ansteuerten. An diesem Tag fiel mir die große Stille sehr wohltuend auf...ich kann gar nicht sagen, woran es lag.. an den besuchten Orten???
 
Frühmorgens war unser erster Zielort das stadtnahe Wasserschloss Strünkede in Herne, welches zu den schönsten Schlössern im Ruhrgebiet zählt. Erstmals urkundlich erwähnt wird die Burg Strünkede im Jahr 1243. Zur herrschaftlichen Schlossanlage wandelt sie sich Ende des 16. Jahrhunderts und ist heute ein Standort des Emschertal-Museums und beherbergt kultur- und stadtgeschichtliche Sammlungen ...die derzeitige coronabedingte Aktion im Innenhof könnt ihr weiter unten sehen.

Im Schlosspark ließ Bernd von Strünkede wie überliefert wurde im Jahre 1272 die frühgotische Backsteinkapelle erbauen und in der heutigen Form wurde diese im 14./15. Jahrhundert errichtet. Sie ist heute das älteste erhaltene Bauwerk in Herne und wird für Hochzeiten und Taufen genutzt.

Über das mit Gänseblümchen übersäte Rasenstück ein Blick durch die belaubten Bäume auf das Schloss.



Eine Guerilla-Strick-Aktion erfolgte nach einem Aufruf des Museums im März 2021 an alle Hernerinnen gestrickte und gehäkelte Quadrate abzugeben. Und so hat nicht nur die Platane im Innenhof ein Kleid aus Wolle bekommen.



Ein kleiner Spaziergang durch den Schlosspark schloss sich an ...
 
und in den Genuss eines klitzekleinen Froschkonzertes kamen wir ebenfalls
bevor wir uns weiter zum nächsten Ziel aufmachten.
 
Der Kunstwald Teutoburgia stand als nächstes auf unserem Plan -
auf dem alten Zechenareal wurde eine neue Verbindung von Bergbaurelikten, Natur und Kunst geschaffen. Objekte von acht Künstlerinnen und Künstlern verweisen mit unterschiedlichen Mitteln auf die Geschichte der Zeche. 
Ein alter Förderturm, das Wahrzeichen des kleinen Parks,

sowie Maschinenhalle und Lore.

Eine grüne Oase...

mit "Zitatensteinen" und Klängen aus den Eichenpodesten, auf denen man Platznehmen und alles auf sich wirken lassen konnte.


 
Die 12 m hohe Stahlskulptur in Form eines "Fußgängers" mit dichtbewachsenen Rankgittern, die bei unserem Besuch noch nicht so richtig ergrünt waren.

Der Kunstwald grenzt an eine der schönstes Zechensiedlungen im Ruhrpott...die Gartenstadt Teutoburgia...das kann ich nach unserem Streifzug durch die Kolonie nur bestätigen.

Zauberhaft finde ich die Häuser, was meint ihr???
Und es war eine wunderbare Ruhe zu erleben.

Weiter ging es zur Zeche Erin - sie war ein Steinkohlebergwerk in Castrop-Rauxel mit Betriebsbeginn im Jahre 1867 und Betriebsende im Jahr 1983. Auf dem ehemaligen Zechengelände entstand danach ein Technologie- und Gewerbepark und auf den anderen Flächen wurde der Erinpark konzipiert.



Das letzte Relikt ist das 68 m hohe Fördergerüst über Schacht 7.
Kommt ihr mit hinauf auf die künstliche Halde???...da kommt eine tolle Aussicht auf euch zu!!!

Hier gibt es dazu mehr nachzulesen.



Lohnenswert, oder hab ich euch zuviel versprochen??? ;-)
 
Habt ihr noch Kondition auf einen Sprung mit zur Sonnenuhr auf die Halde Schwerin?

Die Halde Schwerin ist die Bergehalde der 1967 stillgelegten ehemaligen Zeche Graf Schwerin in Castrop-Rauxel im Ortsteil Schwerin. Sie ist heute mit 151 m dort die höchste Erhebung und überragt die mit gut 135 m höchsten natürlichen Erhebungen der Castroper Höhen.

Noch ein kurzer Sprint und wir sind auf dem Plateau.

Die begehbare Sonnenuhr von Jan Bormann am höchsten Punkt der Halde Schwerin besteht aus 24 Edelstahlsäulen mit einer Höhe von 10 Metern, die in einem Durchmesser von 16,5 Meter einen Kreis bilden.

und die Aussicht auf Schacht 3.
 
Entfernungs- und Richtungsanzeiger

Zum Schluss schließlich die Übersicht und damit sind wir mit der Foto- und Informationsflut wirklich am Ende. Ich hoffe, ihr habt bis hierher durchgehalten. ;-))

Zur Orientierung und Ideenfindung
1.📌 Herten
2.📌 Dortmund
4.📌 Herne und Castrop-Rauxel
 

Kommt gut in die neue Woche und habt es fein, Marita
 
Wegen Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen. 

13 Kommentare:

  1. Danke für den spannenden Ausflug in meine alte Heimat. Ich bin gar nicht so weit davon aufgewachsen, kenne aber rein nichts von alle dem. Das ist wirklich ein feines Jahresprojekt auch für mich.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marita,

    ihr habt aber auch dort oben bei Euch Interessantes zu sehen. Toll, dass wir dabei sein konnten. Ich finde es klasse wie die Kunst mit der Natur und der alten Zeche vereint wurde. Das Schloss hat mir auch gefallen und gerade noch konnte ich mit halten und hochsprinten zur Sonnenuhr :-))))

    Herzliche Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  3. Gestern vor dem Einschlafen hat es mit dem iPad wieder nicht geklappt zu kommentieren...Dabei habe ich deine Erweiterung meiner doch wohl recht dürftigen Heimatkundekenntnisse doch sehr genossen. na ja, als ich NRW in der Schule durchgenommen habe, war der Himmel über der Ruhr überhaupt nicht blau und Cousins aus Baden sind noch wegen des Bergbaus dorthin gezogen... Und in meinen Lehrerinnenjahren in der Grundschule bin ich thematisch über Köln und die Köln-Bonner-Bucht nicht hinausgekommen ( ausflüglernd als Privatfrau leider auch nicht wirklich , höchstens Mülheim, Essen, Marl, Münster, Bielefeld ).
    Dir eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marita,
    ich finde es einfach nur fantastisch, was überall aus den Halden und ehemaligen zechen gemacht wurde. Das Ruhrgebiet hat inzwischen wirklich sehr viel zu bieten und jede Stadt hat ausgezeichnete Ideen umgesetzt um der Bevölkerung eine attraktive Freizeitgestaltung zu bieten.
    Aber auch das Wasserschloss sieht sehr einladend aus. Gerne bin ich dir und deinen Erklärungen wieder gefolgt.

    Nun wünsche ich dir eine angenehme Woche und sende liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Huhuuu, das sind aber viele Bilder, ich habe neulich einen Rüffel wegen der vielen Bilder bekommen. :-)))
    Aber mach das ruhig. Wasserschlösser mit Spiegelung sind immer wunderschön, wenn alles so klappt, deshalb habe ich ja auch für den12tel Blick ein Wasserschloß genommen.
    Es gibt soviele interessante Ziele in Deutschland und ich verstehe es immer und immer nicht, warum die Leute in die Ferne reisen müssen, ohne ihr Land selbst zu kennen.
    Aber ich denke, dass das vorerst auch mal vorbei sein wird, weil das Fliegen auch teurer wird. Die Leute in Echterdingen sind froh, ob der wenigen Flugzeuge, die starten und landen.
    Liebe Grüße Eva, die sich freu, dass es mit dem Bodensee klappen wird und schon ettliche Radtouren herausgesucht hat. Freu, freu, freu

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marita,
    das sind wundervolle Erlebnisse die du zeigst und beschreibst. Manche Orte geht es noch ruhig zu, gottseidank!!Ich habe mich sehr gefreutdiese Gegend zusehen!
    Schöne neue Woche wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe marita,
    schon wieder zeigst du uns ein tolles Ausflugsziel, dass ich sogar nicht kenne...Herne und Catrop-Rauxel blieben mir bisher verborgen...aber ich merke, welche schönen Flecken unseres Bundesland es noch zu entdecken gibt.
    Lieben Dank für deine tollen Tipps
    Augusta

    AntwortenLöschen
  8. So viel Input liebe Marita,
    das muss ich gleich nochmal lesen.
    Die Strickbäume finde ich toll, genau wie den Fußgänger.
    Schön war der Ausflug.
    Danke fürs mitnehmen und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marita,
    wieder bin ich begeistert von deinen Glücksorten! Ein Wasserschloss ist immer beeindruckend und deine Bilder davon sind sehr idyllisch. Toll finde ich auch die Zitatensteine - mir würde da auch einer in meinem Garten gefallen ;-). Für deinen Garten könnte ich mir den PARADIES-Stein gut vorstellen!
    Die Stahlskulptur sieht begrünt sicher fantastisch aus, ist so schon ganz beachtlich. Super finde ich auch diese große Sonnenuhr und die Häuser sind wirklich entzückend. Ich liebe Häuser!
    Vielen Dank fürs Mitnehmen - es war mir ein Vergnügen!
    Hab noch eine gute, schöne und sonnige Woche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Irre wie viele verschiedene und schöne Schlösser es gibt. Gefühlt habe ich schon unzählige angeschaut, und dann bin ich wieder ganz fasziniert wie viele ich noch nicht gesehen habe. Mal gucken wann uns der Weg dort hin führt. Schön sieht es da auf jeden Fall aus. Die anderen Momente sind auch klasse :)) Danke für´s zeigen .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  11. Ein feiner Ausflug,sehr vielfältig, Wasserschlösser finde ich immer wieder faszinierend.Es gibt so viel zu entdecken, das ist einfach schön. Erstaunlich wirklich wie leer und ruhig die besuchten Orte waren, als wenn es vor dem Aufstehen gewesesn wäre.
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  12. WAS für scheeeene BUIDLN....

    wünsch da no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Marita,
    das war ein toller Ausflugstag! Wasserschlösser mag ich sowieso, und wenn sie dann auch noch von Gänseblümchenwiesen und umhäkelten Bäumen umgeben sind und Froschkonzerte bieten, dann erst recht.
    Auch den Kunstwald Teutoburgia und die schönste Zechensiedlung im Ruhrpott fand ich sehr sehenswert. Da strahlen schon die Fotos eine himmlische Ruhe aus!
    Die Zeche Erin befindet sich ebenfalls in schöner Umgebung, und eine begehbare Sonnenuhr habe ich bisher noch nie gesehen. Es hat mir also großen Spaß gemacht, dich zu begleiten!
    Ganz herzliche rostrosige Donnerstags-Grüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/06/nexinger-schweiz-muschelberg-und.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Ich freue mich sehr über jeden freundlichen Kommentar - Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast!!!

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername gespeichert.
Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Darauf habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die Du unter Impressum und Datenschutz findest.