Freitag, 21. Juni 2019

Freitagsblümchen, Gartenbilder & Rhabarbertarte

Die Freitagsblümchen kommen heute vom Wegesrand...zum einen Tausendschön oder Bartnelken vom Blumenfeld an der Bundesstraße und Gartenblümchen, die sich ein wenig zu weit in den Gartenweg gewagt hatten.
Die aufgepimte alte Blumenvase hatte ich schon gezeigt ;-) in schwarz passt gut dazu.

Ich finde sie machen ihrem Namen alle Ehre.


Einige Blüten des einjährigen Mohns haben nun auch zur Blüte angesetzt ...zusammen mit Linaria und Frauenmantel in der neuen kleinen Vase.

Offene Blüte...sehr zur Freude der Bienen, 
wenn auch diese Blüte nun auf dem Wohnzi-Tisch gelandet ist.

Rose "Deep Impression" auf Stamm - dieses Jahr besonders blühwillig und vor allem steht sie noch nicht nackisch - ohne Blätter - da. Im Hintergrund Clemi "Blue Angel" noch etwas üppiger als im letzten Post.

"Sommerwind" auf Stamm auch eine tolle Rose mit reicher Blütefülle und pumperl g'sund. ;-)



Der Waldweg ist schon zugewuchert...das Geranium braucht grad viel Platz. Bekommt es auch und nach dem Schnitt kommt man wieder besser durch den Dschungel. :-))

Hier einmal die Ansicht von beiden Seiten auf "Sommerwind" rechts.

Astrantien blühen grad so schön und im Hintergrund die Waldglockenblume Campanula latifolia "Alba"

Phlomis russ. hat sich in einer Pflasterfuge platziert, warum es ihm da gerade gefällt, ist mir ein Rätsel. Verdeckt schon mit seiner stattlichen Größe die Steine des Hochbeets und beschattet die Rose "Venice".

Das scheint "Venice" aber doch zu gefallen. Mit ihren offenen Blüten und den zart lachsfarbenen Knospen ist sie eine ADR-Bodendeckerrose und daher total gesund.

Die Hummeln lieben den Phlomis.

"Lionsrose" im Halbschatten mit Geranium "Rozanne", das bei mir an verschiedenen Standorten sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten Farbe zeigt.

Nach erfolgreichem Wuseln in den Gartenbeeten konnte es ab letzten Samstagmittag ruhig etwas regnen und derweil genossen wir auf der Terrasse unter dem Glasdach diese leckere Rhabarbertarte. Nach langer Zeit kamen zwei Sammelgedecke zum Einsatz - schade nur, dass der Kaffee in den Tassen zu schnell abkühlt.

Das andere Gedenk ist hier zu sehen. Und alte Tortenheber liebe ich sowieso. ;-)

Das hübsche Widderchen bekam ich von Anette anlässlich ihres Besuchs im kleinen-staudengarten geschenkt. Sie hat es selbst getöpfert und ich bin total verliebt darin und es hat daher seinen Platz auf dem Terrassentisch.

Unbezahlte und unaufgeforderte Werbung wegen Nennung des Rezeptelinks

Wer von euch nach dieser leckeren Tarte die Raupen nicht sehen mag, der scrolle einfach weiter ;-))) und schaue sich den C-Falter an meiner Super-Excelsa an.
Wir vermuten die Raupen des Goldafters, da sie sich an der Unterseite des umgekippten Wildbienenhauses unter der Goldulme befanden. In trauter Zweisamkeit mit einigen Schleimern. 
Es sind auf jeden Fall nicht die Eichenprozessionsspinner, die hier in vielen Städten und Gemeinden schon die Experten zur Beseitigung der Gespinste auf den Plan gerufen haben. Doch die Brennhärchen ließen uns vorsichtig sein....man weiß ja nie, ob sie genauso gefährlich sind wie die des anderen Spinners. ;-)
Kennt ihr die Raupen???

C-Falter an Rose "Super Excelsa"

Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende... und denjenigen, die den heutigen Brückentag frei haben, einen entspannten Tag.

Bis denne - habt es fein, Marita

Verlinkt mit Holunderbluetchen
daher muss ich diesen Post als Werbung kennzeichnen.

12 Kommentare:

  1. Wenn ich nur Rhabarber mögen würde liebe Marita, aber die sieht schon mal lecker aus.
    Deine Bartnelken hast du so hübsch arrangigert und jaaa, ich erinnere mich an die Sammelgedeckte. Meine Mutter mochte sie gar nicht, deshalb habe ich wohl auch keine :-).
    Aber ich schau sie dann bei dir an.
    Hab einen schönen Urlaub, ich rüste mich so langsam für den Urlaub und zerbreche mir - wie jedes Jahr - den Kopf und überlege mir was ich mitnehmen soll.
    Ich hasse das, Koffer packen, auspacken, einpacken, auspacken. Grrrr.

    Hab ein schönes Wochenende,
    lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Wundervolle Gartenbilder, liebe Marita! Die Sommerwind haben wir auch, sie hält sich sogar noch im Schatten. Und das Brandkraut erobert alles. Aber wenn man einfach keine Zeit und Kraft mehr hat, dann wuchert, wer durchsetzungsfähig ist.
    Weiterhin schöne Terrassentage!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Bartnelken erinnern mich immer an meine Mutter, die hatte davon jede Menge im Garten und der Duft war einfach unbeschreiblich! Ich glaub ich muss mir auch wieder mal Samen holen oder noch besser, ich kauf mir gleich die "fertige" Pflanze, lach!
    Das mit dem schnell kalt werdenden Kaffee in Sammeltassen kann ich nur bestätigen. Da ich aber meinen Kaffee eh nur lauwarm trinke, stört mich das jetzt nicht sonderlich 😅

    Schönes Wochenende

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schönes Sammelsurium an Blumen und Getier. Bei Raupen mit langen Härchen sind wir auch immer vorsichtig. Deine Nelken in der Vase lassen mich fast ein wenig eifersüchtig werden, so eine geballte Pracht! Dein Garten ist ein Traum, der Kuchen war es bestimmt auch!
    Liebe Grüsse
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Bartnelken liebe ich sehr, sie erinnern mich an den Garten meiner Oma, die hunderte davon hatte. Mittlerweile habe ich auch welche gepflanzt. Die Farbe, die Du gewählt hast, ist besonders schön. So richtig sommerlich. Die Tarte sieht superlecker aus - leider sind wir keine großen Bäcker...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marita,
    Die Mohnblüte sieht ja besonders hübsch aus! Und Dein Garten gefällt mir sehr. Alles blüht so schön üppig. Mit der Raupe kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marita,
    beim Goldafter müssten zwei hervorgehobene rote Punkte zu sehen sein, vielleicht eher Schwammspinner?
    Gut zu wissen, dass auch in anderen Gärten mal ein Weg zugewuchert wird. ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      stimmt, es ist der Schwammspinner...auch keine harmlose Raupe und genauso giftig wie die Brennhärchen des Eichenprozessionsspinners. Nach dem Foto waren sie am nächsten Tag verschwunden und bislang habe ich noch keine Gespinste/Eigelege oder Falter entdeckt. Hier in der Gegend ist der E-spinner weit verbreitet und überall wird mit Schildern in den Außenbereichen davor gewarnt.
      Lieben Gruß, Marita

      Löschen
  8. Liebe Marita,
    Bartnelken gehören zu den Blumen meiner Kindheit. Sie gehören für mich zu den schönsten Sommerblumen. Ich versuche jedes Jahr auch ein paar davon im Garten zu ziehen. Leider verblüht bei der Hitze jetzt immer alles so schnell. Den Namen der Raupe hast du ja inzwischen herausgefunden. Ich hatte vor ein paar Tagen erst einen Beitrag darüber gesehen, weil es wohl in einigen Gegenden ein riesiges Vorkommen gibt in diesem Jahr.
    Dein Garten sieht wunderschön aus, dazu noch der leckere Kuchen. Die Rose Sommerwind könnte mir auch gefallen, aber so langsam habe ich kaum noch Platz für Rosen. Oder vielleicht doch ;-)
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marita,
    das sind sehr schöne Impressionen aus Deinem Garten, besonders die "Wildnis" gefällt mir. Ich mag es, wenn alles so schön wächst.
    Bei der Raupe habe ich auch zuerst an den Eichenprozessionsspinner gedacht. Die Raupe selbst kenne ich aber nicht.
    Sammeltassen finde ich sehr schön.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marita,
    der Kuchen schaut lecker aus, und solche Sammelgedecke