Sonntag, 2. August 2020

Im Lavendelwingert & bei der Töpferin

Ihr Lieben, zunächst einmal herzlichen Dank für eure Glückwünsche... nein, ich habe nicht gerundet, ein ganz normaler Geburtstag, der in der großen Familienrunde mit Kindern und Geschwistern von max. 10-12 Personen Ende August zuhause nachgefeiert wird.

So nun aber nach Lehmen an die Mosel - dieses Örtchen besuchten wir auf der Hinfahrt zu unserer Unterkunft.
Alljährlich geht es für uns zur Weinlese im Oktober ein paar Tage an die Mosel - immer in die gemütliche Ferienwohnung unseres Winzers. In diesem Jahr steht hier zu der Zeit eine größere Umbaumaßnahme an, so dass wir Ende Juli dort ein paar Tage verbrachten.
Vieles haben wir in den letzten 14 Jahren jaja ;-)) schon gesehen - in der näheren und weiteren Umgebung der Mosel bis nach Luxemburg und auch die Hin- und Rückfahrten werden für sehenswerte Abstecher genutzt.
Welch ein Zufall, dass Nicole niwibo gleich drei interessante Ausflugstipps im Juli vorstellte, die wir flugs auf unsere to-visit-Liste setzten und somit erübrigte sich der Blick ins Internet. Unsere Fahrräder hatten wir auch wieder huckepack und natürlich wurde auf dem Moselradweg geradelt.

Als erstes stand auf dem Hinweg der Lavendelwingert  der Lehmer Ratzejunge - ein Verein, der sich u.a. für den Natur- und Umweltschutz engagiert - in Lehmen auf unserem Besuchsprogramm. Ein Hinweisschild klärt über die heutige Interessengemeinschaft und den Begriff Ratzejung auf ....mit der Raz, einem geflochtenen Rückentragekorb, wurde zur damaligen Zeit der Stallmist von den Jungs in den Weinberg getragen.
Blick durch eines der Schaufenster der Natur.... und siehe da....das erste Taubenschwänzchen tauchte auf.



 Statt grüner Reben hat sich Lavendel an den Hängen in der Würzlay breit gemacht. Wingert ist das Wort für Weinberg und mit dem Ratzejungenwingert kam der Duft der Provence an die Mosel.

Leider war am Wochenende zuvor die duftende Pracht herunter geschnitten worden, jedoch standen einige Büsche noch in Blüte. Die Weinbergpfirsiche hatten schon eine entsprechende Erntegröße...doch vielleicht fehlt da noch ein wenig Sonne. ;-)



Aber auch sonst hatte der Weinberg viel zu bieten, denn dort summt und brummt es.
Bienen, Hummeln und Schmetterlinge umschwirrten die Blüten.

Hier kann man sehr schön die frisch geschnittenen Lavendelbüsche erkennen.

Den Kaisermantel konnten wir vielfach beobachten, die Aussschau nach Apollofalter oder Segelfalter war nicht von Erfolg gekrönt.

Schön war es und nun nehme ich euch mit in die Töpferei von Ute Bruns
in Lehmen. Wir hatten richtig Glück, das Tor zum Innenhof stand offen und ich bin einfach mal vorsichtig rein, obwohl der Montag nach den Öffnungszeiten als geschlossen galt. Allerdings sind zu Coronazeiten alle Künstlermärkte abgesagt, so dass Töpferei und Ausstellungsräume bei Anwesenheit auch geöffnet sind.

Der erste Eindruck hat mich nicht getäuscht...wir waren in eine wunderschöne kreative Künstleroase eingetaucht.
Schaut einfach selbst...ich weiß, dass es sich hierbei nun um Werbung handelt, doch die mache ich gerne, denn ich war total begeistert von dem vielfältigen Sortiment.
Und... das sei hier auch noch ausdrücklich erwähnt.... alles unbeauftragt, unentgeltlich und auch das Kronenwindlicht selbst bezahlt.

Zunächst geht es mit euch in den Ausstellungsraum unters Dach, da wurde schon etwas verpackt....

vielleicht ein Teil der Engelsparade???

Hach, diese Vasen hatten es mir auch angetan, aber dann sah ich das Kronen-Windlicht in der Werkstatt.
Möchtet ihr mal schauen, wo all die kleinen und großen Kunstwerke entstehen?

Voilà, hier arbeitet die Töpferin...wie schön, dass ich auch Arbeitsflächen und Brennofen fotografieren durfte. Handwerk begeistert mich ja immer und vor allem, wenn man mal hinter die Kulissen schauen darf.

Und dann ging es in Begleitung der Töpferin hoch in den Garten...es gab eine kleine Führung durch das Refugium der beiden Laufenten.



Zwischen den getöpferten Dekorationen tummelten sich Hummeln und Schmetterlinge in den Beeten....

und die Gartenfeen.

Zurück in die Ausstellungsräume....alles ist so wunderschön und liebevoll dekoriert.... das Windlicht auf der Holzbohle hat mich auch total verzaubert, vielleicht im nächsten Jahr. ;-))





Nun schicke ich meinen Post zu niwibo sucht ... Ausflüge II, denn Nicole sammelt auch im August weitere Posts über unsere Unternehmungen aus nah und fern.

An dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal bei Frau Bruns, dass ich meine Bilder aus ihrer Töpferei auf meinem Blog zeigen darf.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und eine gute erste Augustwoche, die hier mit einem kleinen Temperatursturz und einiges an Niederschlag beginnt bevor es Mitte der Woche für anderthalb Wochen vorhergesagte 30°C - 34 °C gibt.
Doch wenigstens sollen sich die nächtlichen Temperaturen unter 20°C bewegen.... puhhh, Glück gehabt.

So habt es fein - bis dahin, Marita

Auch wegen Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

Kommentare:

  1. Hallo Marita,
    was für ein toller Ausflug in eine wunderschöne Gegend. Der Blick in die Töpferei ist ja ein richtiges Highlight, wunderschön sind die Sachen. Die Adresse muss ich mir mal merken. Danke für die ausgesprochen schönen Bilder vom Lavendelwingert.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Mal schnell gegoogelt, denn Lehmen war mir kein Begriff, dabei liegt der Ort doch dicht bei Zell bzw. Merl, wo wir früher zusammen mit unseren Karnevalsfreunden immer im Mai zur Abfüllung waren. Schöne Erinnerungen werden wach, vor allem auch an die Wanderungen über die tolle Moselschleife ( wo der Herr K. zu seinem Geburtstag von der Geburt seiner dritten Enkelin erfahren hat ).
    Mein liebster Ort ist allerdings Beilstein, den meine Nichte zu ihrem Geburtstag in diesem Jahr völlig frei von Touristen erlebt hat.
    Ach ja, und die "geschorenen" Lavendelbüsche lassen wiederum an die elf Sommer in der Provence denken, wo wir meist auch zur Zeit der Lavendelernte waren.
    Nur zum Töpfern fällt mir jetzt nichts mehr ein 😂😂😂
    Komm gut durch die nächste Hitzeperiode!
    ❤️lich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marita,

    so wie Astrid habe ich auch nach Lehmen gegoogelt, kannte ich auch nicht. Ein schönes Fleckchen Erde, da hatten die Jungs wirklich eine "dufte Idee". Sicher werdet Ihr auch mal zur Hauptblütezeit hinfahren, das muss wunderschön sein. Und, Du hast wirklich eine feine Töpferei gefunden. In einige Sachen bin ich regelrecht schockverliebt. Die Adresse habe ich schon notiert.
    Gestern war es bei uns im "Zementrevier" auch ziemlich schwül und nachts hat es mal ein paar Tröpfchen gegeben. An die Temperaturen ab Ende der Woche mag ich nicht denken, ist nicht meins. Morgen werden wir uns das "Boot" (als Bank umgebaut) noch einmal ansehen und entscheiden ob es für immer an den Teich ziehen darf.
    Liebe Grüße aus der Nachbarschaft und einen guten Start in die neue Woche
    Brigitte (Hagemann)

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die schönen Bilder und dass Du uns an Deinem Ausflug hast teilnehmen lassen.

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marita,
    Ja, dort ist es schön nicht wahr?
    Aber schade, dass der Lavendel schon geschnitten war.
    Dafür hast du eine tolle Töpferei gefunden, die kenne ich noch gar nicht.
    Aber da muss ich mal hin, die weißen Lichter sind zu schön,
    Dir einen schönen Abend
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Toll das Du in der Töpferei gucken konntest. Bei Hand gemachten Dingen kann ich auch kaum einfach so dran vorbei gehen. Wegen dem Kronenwindlicht schreibe ich die Dame mal an.
    Bin sicher sie kann mir helfen ;)
    Tolle Bilder übrigens :))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Was für tolle Bilder! So ein Weinberg ist schon eine spannende Sache! Jedenfalls für mich, da es hier so etwas nicht gibt. An der Töpferei wäre ich auch nicht vorbei gegangen. Ach ja, nachträglich noch alles Gute zum Geburtstag.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marita,
    danke fürs Mitnehmen, sehr schöne Bilder, der Ausflug hat sich gelohnt. In dem Geschäft wäre ich wohl schwach geworden.
    Bei uns soll es nicht regnen, leider. Hier ist alles viel zu trocken, und die Blätter der Bäume fangen schon an, ihre Blätter ab zu werfen. Das ist wirklich traurig.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke in der Töpferei wäre wohl Jeder schwach geworden. Schöne Dinge und du hast einen schönen Ausflug gemaht.
    Tja, ich dachte gestern auch, dass es herbsteln.
    Wir sind gestern ziemlich nass geworden auf dem Rad, aber es tröpfelte ja nur und da wird man dann schon naß. ABER das reicht nie und nimmer.
    Heute soll es auch regnen, gar nichts. So ein richtiger schöner Landregen mal einen Tag würde schon viel helfen.
    Einen guten Start in die Woche.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marita,
    die Mosel hat einen der schönsten und auch mediterransten Radwege Deutschlands zu bieten. Das ist kaum zu übertreffen. Mit dem Duft von Lavendel und Taubenschwänzchen wird das südliche Flair noch authentischer...;-)
    So schön, der Kaisermantel auf dem Sonnenhut.....tolles Foto.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Da soll mal einer sagen Deutschland sei nicht schön.
    Ein toller Ausflug, liebe Marita.
    Die Mosel ist immer einen Ausflug wert.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Oh, da hast du einen herrlichen Ausflug erlebt, liebe Marita! Lavendel statt Wein in den Weinbergen ist ungewöhnlich, aber wunderschön! Du zeigst dies mit tollen Fotos. Der Kaisermantel gefällt mir sehr - er ist letzte Woche auch durch unseren Garten geschwirrt.
    Die Laufenten im Töpfereigarten sind süß. Und die Töpferwaren - oooh, ich kommen ins Schwärmen :-). Vielen Dank für's Zeigen!
    Hab noch eine wundervolle Sommerwoche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Ich freue mich sehr über jeden freundlichen Kommentar - Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast!!!

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername gespeichert.
Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Darauf habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die Du unter Impressum und Datenschutz findest.