Montag, 13. November 2017

Vom höchsten Kaltwasser-Geysir ...

... der Welt
- ein Besuch und drei Erlebnisse - 
möchte ich heute berichten - schon länger stand er auf meiner must-visit-Liste und auf der Fahrt in den Herbsturlaub bot sich ein Abstecher dorthin geradezu an.
Nachdem wir gegen 10 Uhr direkt am Rhein gegenüber dem Geysir-Zentrum einen Parkplatz ergattern konnten, hatten wir Glück und schon für 11.15 Uhr war die Schiffstour zur Halbinsel Namedyer Werth und dem Geysir gebucht.
Im Nachhinein muss ich sagen, wir hätten uns mehr Zeit im Zentrum nehmen sollen.

Auf der Internetseite gibt es zu lesen:
Etwa alle zwei Stunden steigt eine beeindruckende Wasserfontäne bis zu 60 Meter hoch in den Himmel, angetrieben durch vulkanisches Kohlenstoffdioxid. Die Reise beginnt im Geysir-Zentrum in Andernach mit einer Fahrt „unter die Erde“ zum Ursprung des Geysirs. Danach genießen Sie eine Schifffahrt auf dem Rhein zum Naturschutzgebiet „Namedyer Werth“. Dort befindet sich das seltene Naturphänomen: Der Geysir Andernach.

Im Geysirzentrum beginnt die faszinierende Reise mit einer Fahrt unter die Erde...auf der zweiten Collage seht ihr rechts den Aufzug, der uns hinab brachte....imaginär 4.000m zum Ursprung des Geysirs... eine hervorragende, interaktive Präsentation brachte dem Besucher nahe, was unter der Erde geschieht, bevor es zum Ausbruch der gewaltigen Wasserfontäne kommt.


Dort hätte ich mich noch wesentlich länger aufhalten können, es war schon um die frühe Uhrzeit sehr voll und brauchte manchmal schon Wartezeit, um die Aktionen auszuprobieren...solltet ihr dort mal hin, plant für das Zentrum ausreichend Zeit ein.

Auf geht's nun mit dem Schiff über den Rhein

zur Halbinsel Namedyer Werth - ein Naturschutzgebiet - die wir nach 15 Minuten Fahrzeit erreichten.

Noch ist die lange Prozession hinter uns ;-)) und vor uns alles ganz ruhig.

Da isser nun!!!
Was hätte ich da für einen blauen Himmel gegeben - schade, der diesige Nebel wollte noch nicht weichen.

Bei nachlassender Intensität durften die Besucher auch näher heran.

Bis zum nächsten Mal ... in zwei Stunden!!!


Wieder zurück unternahmen wir einen Spaziergang die Rheinpromenade entlang

vorbei an diesem Naturdenkmal - 
eine über hundertjährige Ölweide in den Andernacher Rheinanlagen.

Runder Turm

Hübsch anzusehende Fachwerk- und Herrenhäuser

Burg Andernach - 
die mittelalterliche Stadtburg gehört zu den besterhaltenen Ruinen am Mittelrhein.

Bollwerk am Rhein

Damit ging unser Abstecher zu Ende und es hieß...
auf zur Mosel.

Ihr wisst ja - bloggen bildet...;-))
wie gut... denn wer weiß, wann ich sonst von diesem Naturphänomen erfahren hätte. 

Angenehme Novembertage für euch...habt eine feine Zeit
 - ich werde heute meine Adventsdeko mal sichten gehen. ;-))


Kommentare:

  1. Guten Morgen Marita,
    davon habe ich schon gehört und das war sicherlich ein tolles Erlebnis.
    Ich habe noch nie einen Geysir gesehen und dein Post macht mich jetzt an, diesen "Kerl" auch mal zu besuchen.

    Aber ich habe einen sogenannten Trollstein, die Frau meines früheren Chefs ist Norwegerin und sie hat mir einmal einen solchen Trollstein geschenkt. Er ist von einem Geysir rund geschliffen worden über Jahrhunderte und ein sogenannter Wunschsstein. Ja, doch es ist schon vieles in Erfüllung gegangen, wenn ich ihn - wie vorgeschrieben - gerieben habe.
    Man muß nur dran glauben. Natürlich keine solchen Sachen wie Geld usw.
    Aber Gesundheit und dass und das gut gehen wird, da hat er mir schon geholfen. Jaa, ich weiß schon alleine der Glaube versetzt Berge.

    Lieben Gruß Eva
    komm gut in die Woche

    AntwortenLöschen
  2. Vor diesem Naturschauspiel bin ich auch schon staunend gestanden, leider ebenfalls ohne blauen Himmel! Egal beeindruckend war es auch so, ich hatte damals ja auch einen Blogbericht darüber gemacht :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lis,
      bei dir hatte ich darüber gelesen und seitdem stand er auf meiner Liste. :-)
      LG

      Löschen
  3. Wie wahr! Bloggen bildet, denn ich habe von diesem Naturschauspiel bisher noch nie etwas gehört. Dankeschön, liebe Marita, für diesen informativen Post.
    Und auch wenn der Himmel nicht blau war, der Geysir sieht beeindruckend aus. Tolles Foto hast du geschossen, trotz des Nebels!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  4. Bloggen bildet...100%ig...;-) Eine schöner Ausflug! Das Naturschauspiel kannte ich noch nicht...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Bloggen bildet, sonst hätte ich nie von diesem Geysir erfahren und von dem herrlichen Naturschutzgebiet am Rhein. Jetzt muss ich mir das nur noch merken.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Man lernt doch wirklich nie aus!!
    Vielen Dank für's Mitnehmen.
    Eine schöne Woche wünscht Dir
    Wiebke
    aus Kassel

    AntwortenLöschen
  7. Nicht zu fassen, davon habe ich noch nie gehört. DAs ist toll und gar nicht sooo weit entfernt. Was sind schon ein paar Meilen, würden die Amerikaner da sagen. War sicher ein toller Tag!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja interessant! War sicher eine spannende Sache!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. In der Tat bildet Bloggen! Von diesem Geysir hatte ich bisher noch nicht gehört. Ich kenne nur die heißen isländischen Varianten. Danke für den informativen Beitrag! Fürs erste und zweite Foto vom Geysirplatz seid Ihr wohl im Galopp vorgelaufen? ;-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Karen,
      in der Tat waren wir recht zügig ;-))...aber - wie du siehst - sind wir überrundet worden ... zweie waren noch!!! schneller. :-))
      LG

      Löschen
  10. Hallo Marita,
    die Bilder des Geysirs haben mich an unseren Islandurlaub vor einigen Jahren erinnert. Es ist doch atemberaubend, wie die in regelmäßigen Abständen das Wasser aus dem Boden zischt.
    Ich wusste gar nicht, dass man das Schauspiel auch in Deutschland beobachten kann.
    LG Marie

    AntwortenLöschen
  11. ...und Blogs lesen, bildet auch. Wann hätte ich sonst von diesem Geysir erfahren! Auch Deine Fotos von Burg Andernach sind interessant. Tja, bloss wann kommt jemand aus Bayern schon mal an Rhein und Mosel?
    Wünsch dir noch eine schöne Restwoche, Marita
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  12. Das wusste ich gar nicht - von ihm hab ich noch nie gehört.
    Was es alles gibt! Tolle Bilder :-)
    Liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit für einen netten Kommentar genommen hast!!!