Montag, 9. Oktober 2017

Geblättert, gekränzelt & stibitzt

Meine Urlaubswochen sind leider schon wieder vorbei - der Alltag hat mich wieder. :-(
In der ersten Woche hatte ich einige Termine zu erledigen, doch das gute Wetter konnte ich ebenfalls nutzen, um auf der Terrasse ein wenig zu kränzeln und bei einem guten Buch zu relaxen, so dass es in der zweiten Urlaubshälfe entspannt an die  Mosel ging.

Der Foddo konnte in den Tagen eine "ruhige Kugel schieben" ;-), zum elften Mal beim Winzer im Ferienort sind die sehenswürdigen Motive alle schon festgehalten ...nur beim Herbstlaub hatte er seinen Einsatz.
Wer sich jetzt fragt, wie man jedes Jahr eine kleine Auszeit immer an demselben Ort nimmt, dem sei dieser Post und auch dieser ans Herz gelegt.

Der rote Wein hatte es mir angetan...dieser Anblick war so klasse und verzauberte jeden Morgen. 













Die dahin gewehte Kombi

und der Pilz im Blätternest hatten ebenfalls Fotopotential. ;-))


In der ersten Urlaubswoche ist dieser Kranz entstanden. Das Wetterchen war total klasse. also kurzentschlossen die Longshirtärmel hochgekrempelt und den ausgedienten Rohling bestückt...ich musste mir jedoch ne Menge Material zusammen suchen und selbst Kastanienschalen und Helleborusblätter zum Abdecken hatte ich dieses Mal verarbeitet. Ein rotes, zerrupftes Heidetöpfchen sorgte neben dem Sedum zudem für Farbe.
  
 Die Kerze sieht nicht mehr ganz so makellos aus und hat schon bessere Tage gesehen. Doch dieses Schrankschätzchen war jetzt mal dran...mein Kerzenbestand muss dringend reduziert werden.

Mit Kürbissen darf der Kranz auf dem Terrassentisch die nächste Zeit stehenbleiben, nur... ob ich die Kerze anzünden werde bleibt abzuwarten. ;-)

 
Die Kaffeepause auf der Hinfahrt zur Mosel legen wir immer im selben Café ein, denn dort ist der hausgemachte Kuchen unübertroffen lecker. The same procedure as every year. ;-)) 
Diesmal ließ es das warme Wetter zu, auf der Terrasse Platz zu nehmen.

Na guck mal einer an,
die Spatzen waren auch auf den Geschmack gekommen

und beäugten uns pausenlos.

Die trauten sich was...

  doch wer so lieb bettelt,

der darf auch etwas vom leckeren Haselnussboden stibitzen....am liebsten wären sie direkt an den Tellerrand geflogen, doch das war denn zu viel des Guten.
Der GG hat großzügig verteilt ;-)

und ganz Mutige wurden vom ihm sogar handgefüttert. ;-))


Geblättert bzw. gelesen habe ich dieses Buch...

Die Flockenleserin
von Mike Powelz

Ein BuchGeschenk, welches meine momentane Krimileidenschaft aber auch ein immer noch gedanklich präsentes Thema vereint.

Der Link oben beinhaltet den Werdegang des aus dem Münsterland stammenden Autors und die Entstehung seines krimiartigen Romans, der eine persönliche Situation zugrunde liegt.

Cover:
Im Grunde ist ein Hospiz wie ein schönes Hotel - kein bisschen düster Weiße Ärztekittel? Fehlanzeige. Haustiere? Erlaubt. Feste Besuchszeiten? Nein. Vorzeitig auschecken? auch das kommt vor...

Doch natürlich gibt es Unterschiede zu normalen Hotels. Schließlich sterben die Gäste im "Hotel Hospiz". Außerdem sind sie ehrlicher als an jedem anderen Ort, egal ob Manager oder Obdachloser, Schwuler oder Neonazi, pickfeine Dame oder Aids-Kranke.

Als die kranke Minnie ein Zimmer im Haus Holle bezieht, lernt sie ihre elf Mitbewohner kennen, jeder der Gäste verbirgt ein anderes schmutziges Geheimnis. Plötzlich ereignen sich drei mysteriöse Todesfälle und Minnie fühlt sich dazu berufen zu beweisen, dass ein unheimlicher Serienmörder dahintersteckt.


Das Buch ist spannend und keine - wie man in Anbetracht des Themas vermuten könnte - schwere Kost sondern mit Spannung und Freude zu lesen, was mir sehr wichtig ist. Ich quäle mich nicht mehr durch Bücher...mittlerweile entscheide ich nach 100 Seiten, ob ich es dem öffentlichen Bücherregal spendiere. ;-)

 Wenn auch das Ende für mich überraschend war, hat es mir sehr gefallen. Es fließen viele Informationen ganz nebenbei in die spannende Geschichte ein und für mich war es im Nachhinein ein "Begreifen" - hätte ich es bereits vor gut zwei Jahren gelesen, wäre ein Abschiednehmen mir nicht so unheimlich nahe gegangen und sicher nicht ganz so schmerzlich gewesen, obwohl der Verstand einem immer sagt, dass es demjenigen nun gut geht.


   Eine gute Zeit
und hoffentlich haben wir noch einige goldene Oktobertage.
Der Wetterfrosch hat's gestern Abend versprochen ;-)...am kommenden Sonntag sind über 20 Grad  in unserer Region zu erwarten...na denn. :-)) im Garten ist noch einiges zu tun und GsD ist der GG mit von der Partie. :-)) 

Kommentare:

  1. Hallo Marita
    Kränze basteln gehört zum Herbst einfach dazu und deiner ist besonders schön geworden! Wir haben hier leider keinen überdachten Sitzplatz und so hängen meine Kränze fast alle an irgendwelchen Türen und Wänden.
    Eine Zeitlang sah man kaum noch Spatzen, jetzt trifft man sie wieder häufiger an und sie sind auch nicht zu überhören.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marita,
    Kränze gehörte zum Herbst oder auch zum Frühling. Mir gefällt das so sehr, Kränze zu basteln. Am Mittwoch habe ich frei (auch Rentner haben mal einen freien Tag) und da werde ich m ich mal aufmachen, was sich mir so anbietet.

    Leckeren Kuchen, den gabs heute mittag nach der Beerdigung, aber so recht konnte ich da nix essen.

    Ist alles ein wenig traurig.

    Aber deine Bilder gefallen mir wieder einmal. Habe einen schönen Tag, das Wetter wird wieder besser und so werde ich mich dann am Mittwoch wie oben erwähnt aufmachen.

    Lieben Gruß und Spatzen haben wir hier mehr als genug. So recht mag ich sie nicht, weil sie bis in die Wohnung kommen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie süß, die kleinen frechen Federbällchen ;-)). Liebe Marita, dein Kranz sieht klasse aus. Die Kerze würde bei uns gleich nach dem Anzünden vom nächsten Regenschauer wieder gelöscht werden. Wunderschöne Herbst-Impressionen.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. ...wirklich toll leuchtet dieses rote Laub jetzt, liebe Marita,
    da kann man sich gar nicht satt sehen...dein Kranz gefällt mir auch sehr gut, hoffentlich macht er dir lange Freude...da er draußen steht, sind die Chancen wohl gut,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Dein Herbstkranz sieht wirklich sehr schön aus.Was machst Du denn, damit sich Dein Kränzchen längere Zeit hält?
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      ich lasse den Kranz einfach eintrocknen und da er auf dem Terrassentisch unter der Überdachung steht, hält er sich doch einige Zeit.
      LG Marita

      Löschen
  6. Du wirst es nicht glauben, liebe Marita, ich muss jetzt selber lachen; denn ich stiere nur noch auf die Nusstorte und bin mir sicher, dass ich schon bald einen Nusskuchen in der Springform backen und diesen nach dem Erkalten quer halbieren, dann dünn mit Sahne bestreichen, mit Birnen belegen, nochmal dünn mit Sahne bestreichen, den oberen Boden auflegen, mit Puderzucker berieseln, mit Sahnetupfern plus Walnuss dekorieren werde. Irgendwas fehlt noch, vielleicht Eierlikör auf die Sahne oder Raspelschokolade? Dazu trinke ich dann eine Tasse Kakao.
    Der Kranz ist wunderschön, die Vogelfotos - wie immer - große Klasse, das Buch hört sich spannend an und jetzt schaue ich mal, was Dich immer wieder zu diesem Urlaubsort hinzieht.
    Ich wünsche Dir, dass die Erholung lange anhält,
    und sende liebe Grüße,
    Edith

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marita,
    immer am selben Ort Urlaub? Das kann ich gut verstehen. Fliege ich doch schon seit Jahren jeden Winter nach Madeira und wohne dort immer im gleichen Hotel. Auch für diesen Winter ist die Reise schon gebucht und ich freue mich auf all die bekannten Gesichter das gute Essen und die immer wieder schönen Wanderungen auf gleichen Wegen.
    Dein Herbstkranz ist wunderschön. Kränze wickeln im Herbst ist auch so eine Sache, die jedes Jahr dazugehört. Die kleine Perlhuhnfeder ist für mich das I-Tüpfelchen.
    Richtig super sind die Spatzenbilder. Du hast die kleinen frechen Kerle gut eingefangen.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marita,
    das rote Weinlaub hats mir auch angetan, jedes Jahr freue ich mich auf diesen Anblick. Ich habs direkt vor der Nase wenn ich aus meinem Wohnzimmer rausschaue und an trüben Tagen, so wie gestern, ist das wirklich aufheiternd. Dein Herbstkranz ist wunderschön, ich liebe es auch Kränze zu binden, gerade jetzt im Herbst wo die Natur so vieles bereit hält. Sei lieb gegrüßt von Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein Farbenrausch! Der wilde Wein ist wirklich der Hit im Herbst! Dein Herbstkranz gefällt mir auch sehr gut.
    Spatzen können ganz schön frech sein. Aber wer könnte dem Betteln widerstehen!
    Ich hoffe auch, dass der Oktober noch viele schöne Tage für uns bereit hält!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. So warm soll es werden? Dann fange ich mal mit der Planung an, der Garten sieht aus wie Hulle. Schreddern geht ja bei dem Nassen nicht.
    Deine Vogelbilder sind sensationell schön. Der Rest auch. Ich habe seit mind. drei Jahren keine Kränze gemacht, wenn wir aus Schottland kommen, ist nichts mehr brauchbar. Ich könnte mir Erika kaufen, aber es juckt mich momentan nicht. Deine Bilder sind so stimmig, du kannst auch einfach gut dekorieren.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Der Kranz sieht klasse aus und das Buch hört sich interessant an. Ich bin auch Krimiliebhaber. :) Ich könnte mir hier gar kein Material aus dem Garten zum Kränzeln holen, es ist alles nass. Und dabei müsste noch so viel getan werden. Schaun mer mal.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marita,
    dein Herbstkranz ist bezaubernd geworden und macht mit der roten Kerze und den grünen Kürbissen echt was her. Kerzenbestand verringern ist bei mir auch angesagt, doch irgendwie gelingt mir das nie ;-)
    Der rote Wein hat sich aber ein tolles Plätzchen ausgesucht (oder vielmehr, die Person, die ihn da gepflanzt hat). Mit dem verwitterten Scheunentor als Hintergrund kommt er noch besser zur Geltung. Tolle Bilder!

    Ein schöne Herbstwoche noch,
    liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Marita,

    der Kranz ist super, ich finde ja Kränze gehen immer :-) und das rote Laub vom Wein, einfach fotogen.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  14. Sehr sehr schön ist er, der wilde Wein, in seinem roten Look. Der Spatz und die Spätzin sind ja keck gewesen. Aber die wissen wohl genau, hier am Cafe gibt es immer etwas Leckeres zu holen. Sehr schöne Bilder hast Du dazu gemacht. Vielen Dank fürs Mitnehmen! LG Marion

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Marita,
    der schöne Kranz animiert mich. Ich sollte auch einen binden. Mal schauen, das Wetter soll zum Wochenende ja etwas besser werden. Dein Post ist wunderbar geschrieben und die Vogelbilder gut getroffen. Hoffentlich habt ihr euch gut erholt, die Zeit ist ja doch immer wieder schnell vorrüber.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Marita,
    der wilde Wein ist ein Feuerwerk. Sehr schöne Bilder. Ich muss auch noch herbstlich schmücken. Dein Kranz ist sehr hübsch.
    Die Bilder mit den frechen Spatzen find ich auch ganz bezaubernd.
    Viele Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit für einen netten Kommentar genommen hast!!!