Sonntag, 17. April 2016

Madeira - Teil 1


Nachdem nun mehr als 800 Bilder unserer MadeiraWoche Mitte März gesichtet sind, fiel die Auswahl der Bilder für einen Post wirklich schwer - sich nur auf einige festzulegen würde dieser einmaligen Insel einfach nicht gerecht und so sind Collagen entstanden, die hoffentlich die Faszination dieser Blumeninsel vermitteln können.
 Vor 15 Jahren hatten wir ebenfalls im März eine Woche auf Madeira verbracht, aber…so unsere Reiseleiterin…das zählt nicht mehr. ;-)
Naja, vieles hat sich verändert, besonders der Hafen ist imposant - mondän ausgebaut hat die Promenade schon einen Boulevardcharakter, aber sonst haben wir doch vieles wiedererkannt. :-))

Ich wünsche euch viel Spaß beim Anschauen!!!

Jedes Jahr erreichen an die 700.000 Gäste mit den Kreuzfahrtschiffen die Insel - ein Bild für Lis ;-) - dazu ca. eine Millionen Urlauber mit dem Flieger…die Insel ist echt als Urlaubsziel gefragt – waren es vor Jahren die Engländer, so wurden diese mittlerweile von deutschen Touristen überrundet, so unsere Reiseleiterin…bei Wiki steht es noch ein bisserl anders. Im Vergleich zu unserem ersten Aufenthalt vor 15 Jahren kann man die steigende Urlauberzahl sehr deutlich an den unzähligen für uns neuen Hotels erkennen.
 

Die berühmtesten Besucher der Insel waren wohl Sisi (die österreichische Kaiserin Elisabeth), die ein halbes Jahr auf Madeira verbrachte, um sich von einem Lungenleiden zu erholen - der letzte österreichische Kaiser - Karl I - nach Madeira ins Exil verbannt sowie Winston Churchill, der anlässlich seines Besuches in dem Fischerörtchen Camara de Lobos einige Bilder malte.
 
Wer kennt ihn nicht – CR7 – Cristiano Ronaldo wurde in Funchal geboren und lebte bis zum Alter von 12 Jahren auf der Insel. Unten links "Stolz von Madeira" - der blaue Natternkopf.

 Alte Festung am Hafen, Kathedrale Sé, Entdecker Zarco und die Markthalle mit blühenden, afrikanischen Tulpenbäumen in Funchal

Mercado dos Lavradores - hier könnte ich mich stundenlang aufhalten. 

Eine opulente Fülle an Gemüse und Früchten kann man hier an den Marktständen entdecken und so konnten wir kaum dem verlockenden Angebot widerstehen, zumal man gut "beraten" und "beköstigt" wird :-) - wir waren doch einigermaßen ernüchtert über den Preis unserer klitzekleinen Auswahl - aber die mit Walnüssen gespickten Datteln waren sowas von lecker!!! und man ist nur einmal dort.

Fischhalle im Untergeschoss -Thunfischstücke, darunter und links unten der bekannte Schwarze Degenfisch (Espada), der aus der Tiefe von rd. 1000 Metern des nachts an die Meeresoberfläche gezogen wird.

Mit der Seilbahn ging es von Funchal hinauf nach Monte, wo sich der Himmel von seiner grauesten Seite zeigte - die Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte ist oft von Nebel umgeben...

Die 74 Stufen waren schnell erklommen, wunderschön auch die Innenansicht der Kirche, wo sich im linken Seitenschiff der Sarg von Karl I befindet. Dort oben auf dem Balkon erreichte uns das einzige Gespräch aus der Heimat...aber nichts Beunruhigendes. :-) 

Hinunter hatten wir das Vergnügen mit dem Korbschlitten vor laaaanger ;-) Zeit und so ging es dieses Mal zu Fuß zurück vorbei am Tropischen Garten, der in unmittelbarer Nähe der Kirche liegt...davon im nächsten Post mehr, da er mir noch besser gefiel als der bot. Garten, den wir nun zum zweiten Mal besuchten.

mit Sicht auf Funchal
  
Weiße Strelitzie im Jardim Botanico

Auch auf der Insel hatte der Buchsbaumpilz zugeschlagen :-(( - nochmal Bilder aus dem Bot. Garten

Einzigartige Flora auch im
 Stadtpark Jardim Municipal und Santa Catarina Park in Funchal - total interessant der Kapokbaum (rechts Mitte) mit seinen Früchten.


Die historische Altstadt und das gediegene Fischerviertel lassen sich fußläufig gut erkunden, mit den Doppeldeckerbussen bekommt man zur Einstimmung auch eine informative Führung.
  
Funchal hat einfach Flair...nicht zu groß aber trotzdem mondän und  wie im Reiseführer erwähnt ...lieblich...genau so empfinde ich diese quirrlige, lebendige Inselmetropole. 

Eidechsenleckermäulchen, die schiebenden Taxifahrer, "Strandgut", kreatives Hängeregal, "Troll im Steinhang" - Impressionen aus Funchal   

Das war es vorerst...Teil 2 folgt demnächst ;-))

Mein Wettermann im TV versprach steigende Temperaturen für die kommende Woche - mal schaun, ob er Recht behält.

Bis dahin - habt eine gute Zeit.

TextErgänzung vom 19.04. - leider war am Sonntag mehr Zeit für Fotos als für den Text ;-))

Kommentare:

  1. Das kann ich mir gut vorstellen, dass die Auswahl bei solchen tollen Fotos schwerfällt. Ein bisschen sieht es aus, wie in Südafrika. Meine Schwägerin schwärmt auch schon seit einem Jahr von Madeira, seitdem sie letztes Frühjahr dort war. Ich freue mich auf Teil 2...:-) Die Strelitzien sich wirklich Prachtstücke...ich hab in Afrika gestaunt, was das für riesige Pflanzen sind.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tollen Fotos und besonders für das mit der AIDA! :-) Ihr habt ja viel mehr von Madeira gesehen als, wir, denn bei uns war es ja nur eine kurze Stippvisite. Wir haben damals eine Inselrundfahrt gemacht, aber da es erst Januar war, blühte halt leider noch nicht so viel. Man müsste dort tatsächlich länger Urlaub machen, vielleicht klappt das ja auch eines Tages einmal.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Urlaubsfotos. Eine tolle Auswahl hast du getroffen.
    Auf Teil 2 bin ich schon gespannt.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Da werden Erinnerungen wach!
    Wir haben die Eidechsen mit Bananenschalen gefüttert, die mochten das sehr gern. Am besten fand ich die Bergwanderungen - so viele Blüten, die man meistens nicht identifizieren konnte.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Die vorletzte Collage mit den wunderschönen Blüten gefällt mir am besten und natürlich das große Foto vom Markt. Da hätte man mich nicht mehr wegbekommen. Ich hätte alles durchprobiert. Das sieht so toll und lecker aus. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung. Gibt's auch einen Sonnenuntergang im Meer?
    Eine gute Woche und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Urlaubsfotos - da fällt die Auswahl schwer.
    Was für eine Farbenpracht - wunderschön!
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Wer einmal dort war, schwärmt von Madeira. Und wenn ich deine Fotos ansehe, kann ich nur sagen, zu Recht. Am Besten gefällt mir das Markthallenfoto. Diese Farben, toll.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  8. Danke - auf diesen Bericht hab ich gewartet, denn da möchte ich auch mal hin. Konnte ich mir bekanntlich früher nicht vorstellen, aber jetzt möchte ich. Es muss sehr schön sein dort!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Ach wie schön! Meine Mutter war letztes Jahr auch auf Madeira. Für mich ist das eine der Inseln, die ich gern mal bereisen möchte.

    Tolles Foto von der Papageienblume. Strelitzien sind meine absoluten Lieblingsblumen, seit ich vor 16 Jahren mal auf Teneriffa war. Zwar nicht unbedingt für den Garten, in unseren Breiten passt es einfach nicht so gut. Aber im Süden oder auch mal als Schnittblume zu besonderen Anlässen - schön!

    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  10. Hach, ich bin begeistert. Irgendwann möchte ich auch gerne mal nach Madeira fahren. Deine Fotos vermitteln einen tollen Eindruck von dieser Blumeninsel.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. wunderschöne Bilder und sicher eine bleibende Erinnerung
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Im Januar war ich zwei Wochen zum Wandern auf Madeira.
    Obwohl ich meist in den Bergen unterwegs war, stand Funchal mit Monte auch auf dem Programm.
    Deine tollen Bilder frischen viele wunderschöne Augenblicke auf.
    Was mich besonders erstaunt ist, dass im Januar exakt die gleichen Pflanzen blühten wie auf deinen Bildern vom März.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  13. Einfach herrlich! Durch Deinen schönen Bericht hab ich fast das Gefühl, als wäre ich dabei gewesen. Madeira steht auch schon lange auf meiner Reise-Wunschliste ...
    Ich wusste gar nicht, dass es auch weiße Strelitzien gibt, die finde ich wunderschön!
    Vielen Dank für den tollen Bericht!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Marita,
    ja, ich glaube diese "Insel des ewigen Frühlings" wäre auch etws für mich - südliches Flai, angenehmes Klima - "unsere" Sisi wusste, wo es schön ist, auf Korfu war sie ja auch, und diese Insel habe ich vor ein paar Jahren bei einer Kreuzfahrt kennen gelernt, dort hätt's mit ebenfalls für länger gefallen. Madeira war bei der damaligen Kreuzfahrt nicht dabei, aber ich hoffe, ich komme mal hin - bis dahin konnte ich wenigstens virtuell mit dir verreisen, danke!
    Herzlichst, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/04/frau-rostrose-im-gudrun-kleid.html
    PS: Ja, du hast recht, Palmöl ist wirklich in soo vielem drin, und gerade bei Keksen sind ganz selten welche "ohne"... Auf der Seite "Es geht auch ohne Palmöl" steht zu diesem Thema: "Schokokekse

    In schokoladehaltigen Süßigkeiten kommt Palmöl besonders häufig vor. Auch in der beliebten Prinzenrolle. Eine palmölfreie Doppelkeks-Alternative ist schwer zu finden. Die Schoko-Butterkekse von Alnatura sind palmölfrei, die Doppelkekse von Alnatura hingegen enthalten Palmöl."

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit für einen netten Kommentar genommen hast!!!