Donnerstag, 29. Dezember 2016

Gedanken zum Jahresende

In der Zeit zwischen den Jahren und besonders in diesem Jahr habe ich das Gefühl, die Zeit läuft langsamer, gemächlicher und bedächtig, in ruhigem Fluss so als wolle sie die allerorts verbreitete Hektik der Vorweihnachtszeit wieder wettmachen.
Das alte Jahr 2016 geht zu Ende...wo ist nur die Zeit geblieben??? frag ich mich - ein Blick zurück, die vergangenen Monate und Tage - ob erfreulich oder weniger - noch einmal Revue passieren lassen und je näher es auf Silvester zugeht, der Blick nach vorn...voll Freude und Zuversicht blicken wir auf das Neue Jahr - was es wohl bringen mag für jeden einzelnen von uns.
365 Tage wie unbeschriebene Blätter - wie werden sie vom Universum wohl gestaltet, wie beschreibe ich die Blätter des neuen Jahres, was mache ich aus dieser Zeit???

Werde ich alte Wege und Strukturen verlassen -

den eigenen Horizont erweitern -
Texel 2012

neue Wege gehen - gespannt und neugierig sein auf Unbekanntes -
Texel 2012

und ab und an gegen den Mainstream "schwimmen"???
St. Martenszee 2013

Kleine, unscheinbare Dinge sehen und wertschätzen -

Natur und Schöpfung genießen -
St. Peter-Ording 2011

im Hier und Jetzt den Augenblick leben.
Cuxhaven-Duhnen 2010

Unbekannte Städte mit ihren Menschen kennenlernen,
Lübeck 2010 - Stadtansicht aus Marzipan gesehen bei Niederegger

aber auch an Altbewährtem liebevoll festhalten, dem Perfektionismus die gelbe Karte zeigen, die Seele baumeln lassen, dem oft eingefahrenen Alltag die positiven Seiten abgewinnen oder mit kleinen Highlights versehen.  
Neee, die Dame ähnelt mir nicht, obwohl ich gegen ein Stückchen Kuchen kaum Argumente finde. ;-)))
Ich mag solche Figuren unheimlich gern.;-))) - gesehen in dem Garten eines Cafés sitzend


Forsche, träume, entdecke
von Mark Twain
   
Heute in zwanzig Jahren
wirst du mehr enttäuscht sein
über die Dinge, die du versäumt hast,
als über die, die du getan hast.
Also mache die Leinen los,
verlass den sicheren Hafen,
fang den Fahrtwind in deinen Segeln.

Forsche, träume, entdecke


Ich wünsche uns allen einen guten Rutsch in ein friedvolles Jahr 2017
mit Gesundheit und Zufriedenheit und 
vielen bunt gestalteten, schönen Tagesblättern

und freue mich schon auf ein weiteres Bloggerjahr mit euch - bis dahin!!! 

Freitag, 23. Dezember 2016

Weihnachtsgrüße


Ihr Lieben,
ich danke euch allen für eure Besuche auf meinem Blog, eure vielen lieben Kommentare - die liebe Christine vom Hexenrosengarten hat im letzten Post den 1000.sten Kommentar hinterlassen :-)) -,  Anregungen und auch für eure Bilder, Geschichten und Gedanken, die mich im Laufe des Jahres begleitet haben. 

Nun wünsche ich euch frohe Weihnachtstage mit euren Lieben - genießt die gemütlichen Stunden und wunderschönen Lichtmomente.

Sonntag, 18. Dezember 2016

Aachen im Advent

Schon im letzten Jahr wollte ich die Eindrücke unseres Adventswochenendes in Aachen zeigen, aber leider hatte es der Post nicht mehr in den Dezember geschafft und so schlummerte er in der Schublade und musste sich bis heute gedulden.
Vor drei Jahren waren wir in Aachen, um uns vom dortigen Adventszauber einfangen zu lassen. Bei unseren Kurztrips im Advent geht es auch darum, die besuchten Städte näher kennenzulernen und damit meine ich nicht nur die Weihnachtsmärkte ;-)... aber was spricht schon dagegen, eine unbekannte Stadt zusätzlich festlich geschmückt im Lichterglanz zu erleben. :-)
Aachen hat  - wie ich finde - sehr viel Charme, ist eher beschaulich und gemütlich so wie ich es mag und kommt gar nicht so großstädtisch daher wie man das von einer Universitätsstadt vermuten könnte. In der Altstadt liegen die Sehenswürdigkeiten recht nah beieinander und sind zu Fuß gut zu erreichen.
Ich leg einfach mal los mit den Bildern, die wir eingefangen haben. 

Weihnachtsmarkt vor der Kulisses des gotischen Rathauses.


Mittig Theater Aachen

Elisenbrunnen bzw. Wandelhalle oben und unten ein berühmtes Wahrzeichen der Bäderstadt

Farbe im November - Alpenveilchen und die Rose Aachener Dom

Eine Führung durch das historische Rathaus ist ein absolutes MUSS, fantastisch anzusehen sind das Voyer, das Treppenhaus sowie

Weißer Saal, Friedenssaal (Roter Saal), der gigantische Krönungssaal mit Karl dem Großen...wenn man bedenkt, dass dieser Saal beeindruckende 45m Länge misst man beachte mich unten rechts im Bild ;-)
Im Aachener Rathaus werden auch heute noch die Geschicke der Stadt bestimmt.

Blick von der Rathaustreppe auf den Weihnachtsmarkt - der ehemalige kleine Printenmarkt ist heute zu einem der schönsten Märkte Deutschlands geworden. Ich finde ihn einfach soooo gemütlich mit seinem stimmungsvollen Ambiente und unbedingt besuchenswert....wenn nicht mehr in diesem Jahr, vielleicht habt ihr im nächsten Jahr eine Adventstour geplant und setzt ihn auf eure must-visit Liste. ;-)
Übrigens sieht man auf dem Foto den Karlsbrunnen ...wie die Aachener ihn liebevoll nennen... weiter unten mehr. :-)

Krönungskirche deutscher Könige und Grabstätte Karls des Großen. Der Dom wurde 1978 als erstes deutsches Monument in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Blick auf den Dom mit "Spiegelbild" 
und dem Denkmal "Bahkauv" (Bachkalb), einem Fabelwesen halb Panther, halb Drache.

Innenansicht - leider hatten wir dort keine Führung, aber auch so kann man die prunkvolle, atemberaubende Schönheit des Kaiserdoms bewundern.


Zur Schatzkammer des Kaiserdoms

Zum Postwagen - eine uralte Gaststätte bestehend aus einem kleinen Holzhaus und einem größeren Backsteinhaus direkt am Rathaus angelehnt. Der Postwagen ist das einzige erhaltene Holzhaus, dessen Geschichte bis 1657 zurückgeht.

Bürgerhäuser in der Altstadt



Wer keine Stadtführung bucht oder aber Pech mit der Planung hatte, kann auf eigene Faust die Stadt erkunden und wird anhand der abgebildeten Nägel durch die Altstadt geführt...erscheinen drei Nägel steht man vor einer Sehenswürdigkeit.

"Domkeller"

 Zahlreiche Brunnen gibt es zu sehen...der älteste und zugleich bekannteste ist der Karlsbrunnen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus...dieser wird von den Einwohner auch "Erbsenschüssel" genannt...ein wenig erinnert er schon daran. ;-)

Links oben und unten rechts - Kreislauf des Geldes am Elisengarten, rechts der Hühnerdieb am Hühnerbrunnen und der Puppenbrunnen mit seinen beweglichen Figuren in der Nähe des Doms.

Links oben der Spatzenbrunnen, darunter Vinzenzbrunnen und rechts unten die drei Klenkes-Figuren am Holzgraben - ein Hinweis auf die Tuchindustrie, für die Aachen einst bekannt war. Zum Aussortieren der Nadeln wurde der rechte kleine Finger - der Klenkes benutzt.

 Marschier- und Ponttor, archäologische Vitrine, Fischpüddelchen unten links

Der Besuch des Couven Museums - Stadthaus der Familie Couven - hat uns gefallen,

 aber ein besonderes Highlight war die Führung durch die Printenbäckerei Klein.
Diese hatte ich Wochen vorher schon telefonisch gebucht.

Sehr eindruckvoll, kurzweilig und amüsant und mit leckeren süßen Geschmacksproben wie ihr seht wurden wir informiert. Ihre Printillos sind zu meinen absoluten Lieblingen geworden und so halte ich auf großen Märkten immer wieder Ausschau nach einem Verkaufsstand....neee, neee ist keine Werbung, nur meine Empfehlung. ;-)

Mit dem Printenmädchen vor Aachens ältestem Café endet der Adventzauber.

Ich wünsche euch einen erholsamen und gemütlichen 4. Advent.

 Habt ihr noch ein wenig Lust auf Lichterglanz und Sightseeing des adventlichen Kölns?
Viel Freude auch dabei!!!

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Adventszeit

Zeit des Kerzenscheins, der Lichter- und Weihnachtsmärkte, des Genießens, der Zuwendung und Besinnung auf Wesentliches, der Kreativität…zumindest wünsch ich sie mir so und nicht diesen Weihnachtstrubel ...Kauf- und Konsumrausch, schrille Beleuchtung und Weihnachtsbeschallung, Stress, Hektik, getackter Kalender. 

Sich immer mal wieder bewusst Zeit nehmen und zur Ruhe - zu sich selber kommen.

Dieser kleine gestickte Adventskranz begleitet mich seit über 15 Jahren durch die Adventszeit – auf einem Kreativmarkt hatte mir das Stickbild in Form einer Karte so gut gefallen, dass er in einem kleinen, alten Metallrahmen sein neues Zuhause fand.

Ende November steigt die Vorfreude aufs adventliche Dekorieren, wenn die Weihnachtskisten wieder nach Dekoteilen durchforstet werden. Im letzten Jahr hatte ich kräftig und rigoros aussortiert und etliches zum Sozialkaufhaus gebracht - die Auswahl hielt sich somit in überschaubarem Rahmen. :-)

Ein bisschen Adventszauber in diesem Jahr

Wenn ihr die Bilder vom letzten Jahr vergleicht, wird euch sicher einiges bekannt vorkommen. ;-) Ein wenig verändert, aufgehübscht oder einfach nur wie heißt es so schön
- neu interpretiert. ;-)))
  
Zur Adventszeit gehört für mich Kreativität - ob das jetzt der
Adventskalender ist, damit werd ich immer erst kurz vor knapp fertig ;-)

das Backen von Kleingebäck

Mandelecken statt Nussecken oder

 selbstgemachte Pralinen zum Verschenken.

Dieses Jahr bot sich die weihnachtliche Quitten-Apfelmarmelade an, da der Baum des Schwivas über und über mit Äpfeln vollhing und zwei Quitten bekam ich geschenkt. Anstatt der Quitten eignen sich auch Stachelbeeren aus dem Glas. Und selbst beim Marmeladekochen kann ich wunderbar entspannen.

Und...habt ihr euch auch schon kleine Auszeiten vom Trubel der Vorweihnachtszeit gegönnt???
  
Genießt die Tage bis zum Fest.... bei Kerzenschein, einem guten Buch und entspannender Musik oder.... den glühenden Abendhimmel, wenn die Englein Plätzchen backen so wurde uns Kindern erzählt. ;-) 

Heute Morgen ein faszinierender Einstieg in den Tag. :-))

Bis dahin wünsch ich euch eine  
schöne, besinnliche Zeit zum Atemholen.

Gern verlinke ich diesen Beitrag bei Traudes Aktion ANL-
dabei geht es um Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und Lebensqualität.