Montag, 14. September 2015

Arboretum Park Härle


 Ende August ging es mit den Staudenfreunden für zwei Tage auf Gartenfahrt – der Besuch des Arboretums in Bonn-Oberkassel stand als erstes Ziel auf dem Programm. Vom Arboretum Park Härle hatte ich dem Namen nach schon mal gehört, doch eingehender hatte ich mich vor unserm Besuch noch nicht informiert…es stand ja wie immer auf den Touren eine fachkundige Führung an, also war ich gespannt. 
Das Arboretum liegt ganz idyllisch inmitten eines Wohngebiets…ich hätte dort so ein großes Gelände gar nicht vermutet.

Unsere Führung begann im alten Parkteil mit den Gebäuden


Blick über die Dächer des Wohngebiets





Der Neue Garten ist auf dem Gelände der alten Gärtnerei entstanden - hier gestaltete die Malerin Maria Härle mit dem Spaten ihre schönsten Bilder - Strukturen, Texturen und Blattfarbe - unter ihrer künstlerischen Leitung ist der Park zu der heutigen Form herangewachsen.



Der Zimtahorn...ich wusste von seiner grandiosen Rinde, aber in Natura hatte ich sie an solch großem Exemplar noch nicht gesehen

Auch Staudenbeete gab es zu bewundern



Der Waldgarten - hier konnten wir sogar eine Blindschleiche in ihrem Versteck beobachten


Leckeren Honig aus dem Park konnte man auch erwerben.

Der  Blick vom "Stillen Örtchen" ;-) direkt in die Natur

Die Geschichte der Stiftung und des Parks vor allem aber auch das Leben der Schwestern Maria und Regina Härle wurde uns durch eine kurzweilige, interessante und anregende Führung nahe gebracht. Sehr beeindruckt war ich von ihrem Engagement, mit viel Sachverstand und Liebe zur Natur dieses Fleckchen Erde zu erhalten. Eine Besichtigung des Parks ist nur zu Führungen und an Tagen der Offenen Tür möglich...mittwochs und samstags noch bis zum 25. Oktober zur offenen Gartenpforte zur Herbstfärbung.

Bis dahin eine gute Zeit!!!

Kommentare:

  1. In diesem tollen Park war ich vor vielen Jahren auch schon mal, hab damals aber vergessen genug Fotos für einen Blogbericht zu machen. Wir hatten damals auch eine interessante Führung, nur wenn man fast keine Fotos hat vergisst man halt sehr vieles. Jetzt bin ich froh mir den Park bei dir anschauen zu können, danke fürs zeigen

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Klasse - das kenne ich noch nicht. Ein toller Bericht!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Der Park ist ja toll! Von hier aus zu weit für einen Ausflug aber durchaus sehenswert. Danke, das Du uns mitgenommen hast!
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. Ein Park, liebe Marita, der mit den vielen Immergrünen sicher auch im Winter eine gute Figur macht, sehr schöne und beeindruckende Fotos. Danke fürs Zeigen. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marita,
    die Ferien hatten uns soo fest im Griff, dass ich auch hier einige schöne Posts mit tollen Bildern verpasst habe - ich habe gerade nochmal schnell nachgeblättert ;-)

    Der Park, den ihr besucht habt, sieht toll aus.
    So gerne lasse ich mich entführen zu Orten, die man sonst nicht zu sehen bekommen würde!
    Welche zahlreichen Facetten doch die Farbe grün zu bieten hat!

    Bei einer Nachpflanzung von Rosen habe ich immer (brav, wie ich es in Büchern gelesen habe) die Erde möglichst großzügig getauscht und bin damit eigentlich ganz gut gefahren.
    Deine Sweet Pretty wird sich sicherlich über einen sonnigen Standort freuen ! Ich habe für einen halbschattigen Platz jetzt Jaqueline du Pré ausgesucht. Wie ich gelesen habe ist sie keine ausgesprochenes Sonnenkind und freut sich eher über etwas Schatten. Ballerina wächst bei einer Bekannten im Garten und ist dort wunderschön (aber auch ganzschön groß).

    Viel Erfolg bei deiner Umpflanzaktion und rosige Grüße
    Christine


    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marita. Sehr schöner Park mit tollen Blumen und altem Gemäuer. Und ein toller alter Baumbestand.Ich kenne diesen Park nicht.
    Wenn ich mal in der Nähe bin, lohnt sich ja ein Besuch.
    Schönes WE und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marita,
    der Park sieht prachtvoll aus. Ich mag vor allem die alten Bäume.
    Im Nachbarort gibt es auch ein Arboretum, aber der Park ist längst nicht so schön und auch kleiner. Weil das Arboretum frei zugänglich ist, kommt es immer wieder zu Vandalismus. Oft sind vor allem die Namensschilder der Bäume zerstört. Ich finde das sehr schade.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit für einen netten Kommentar genommen hast!!!