Sonntag, 27. September 2015

Altweiber-, Spätsommer oder doch schon Herbst...


...naja, diese Frage stell ich mir jedes Jahr - eben grad auch die letzte Zeit mit dieser traumhaften Schönwetterperiode. Die Tage und auch die Terrassenzeit besonders am Abend wird immer kürzer, die Kuscheldecke ist nun ab und an wieder im Einsatz, das Kerzensortiment für die kommende dunklere Jahreszeit wird schon gesichtet, aber eigentlich will ich noch gar nicht vom Sommer Abschied nehmen :-(( obwohl… auf die heißen Temperaturen kann ich dann doch sehr gut verzichten. 
 Allerdings ist die herbstliche Jahreszeit mit herrlich verfärbtem Laub, das Sammeln und Dekorieren von Beeren, Hagebutten, Hopfen und Kastanien einfach auch inspirierend und entspannend zugleich. Aber nun zu meiner Frage ;-) beantwortet im www. bei Wiki und Bauernregeln:

Beim Altweibersommer  handelt sich um eine Phase gleichmäßiger Witterung im Spätjahr, oft im September, die durch ein stabiles Hochdruckgebiet und ein warmes Ausklingen des Sommers gekennzeichnet ist. 
An September-Tagen mit sonnigem Wetter kühlt es sich in den klaren Nächten stark ab, so dass in den Morgenstunden durch den Tau die Spinnweben deutlich zu erkennen sind.

  Diese Spinnennetze zwischen Gräsern, Blumen, Zweigen, Büschen, an Dachrinnen und Fensterläden, an Zäunen und Mauern entdeckt man vor allem an den ungewöhnlich warmen und sonnigen Tagen im Herbst.
 
Die seltsam glänzenden Fäden (oder "Herbstfäden") glitzern im Sonnenlicht wie lange, silbergraue Haare. Früher glaubten die Leute, so erzählen es alte Sagen, daß alte Weiber (damals war das noch kein Schimpfwort für alte Damen) diese "Haare" beim Kämmen verloren hätten.

Der Altweibersommer tritt übrigens in Amerika fast zur gleichen Zeit auf. Er nennt sich dort "Indian Summer" und ist berühmt für die prächtige Herbstfärbung der Laubbäume (die ja auch bei uns zu dieser Zeit beginnt).

Ahhh, diese Zeitphase nenne ich jetzt nach eigenem Gusto...ob ich noch im Sommer verharre oder schon im Herbst angekommen bin. ;-) Und nun noch ein paar Bilder aus dem... ihr wisst schon...spätsommerlichherbstlichen Garten.

Herbstzeitlose

Liriope, dieses Jahr leider nur mit einer Blüte

Blühendes Potpourri

Verbena bon. hat sich fleißig ausgesät, wo hingegen Verbena hastata dieses Jahr eher verhalten war.


Hamamelis Arnold Promise im Herbstkleid - leider lässt er seine Blätter schon fallen

Cimicifuga atro. direkt vor der Küchentür und obwohl sie schattig steht, ist sie vermutlich aufgrund ihrer Höhe von 1,50m und mehr eine wahrer Bienenmagnet...könnt ihr das Gesummse entdecken?
 Zudem verströmt sie einen betörenden Duft...man wird ganz süchtig danach ;-) -  ich find ihn umwerfend.

Mit etwas Glück beschert uns der Frühherbst weiterhin einen schönen Altweibersommer mit reichlich Früchten, Farben und traumhaftem Wetter... die Aussichten sind vielversprechend ...zumindest hier im Münsterland.

Ach... und das möchte ich nicht unerwähnt lassen - ich freue mich über alle Leser/innen, die sich als Follower auf meiner Seite eingetragen haben. Um diese Funktion selber auf anderen Blogs zu nutzen, muss ich mich erstmal "schlau machen". :-)

Eine gute Zeit - bis dahin.

Sonntag, 20. September 2015

Morgenlicht


Frühmorgens mit der Tasse Kaffee durch den Garten zu spazieren, das Licht, die Farben und auch die Stille naja ganz frühmorgens zu genießen - das ist der perfekte Start in einen entspannten freien Tag - leider klappt das an meinen Bürotagen nicht.
Jetzt ist es natürlich recht schwierig mit Kaffee und Kamera :-)) schöne Fotos zu schießen, da muss die Tasse eben auf dem Terrassentisch bleiben und meistens nehm ich dann mit kaltem Kaffee vorlieb...aber egal…dafür überwiegt die Freude diese Momente auf der Chipkarte festzuhalten.

Hamamelis Arnold Promise vor einigen Tagen - mittlerweile hat er schon sein buntes Herbstkleid angelegt.

Sedum Frosty Morn

Kissenastern im trockenen Hochbeet mit Salbei tricolor

Rhapsody in Blue und Isarperle

Summer Breeze oder Honshy



Heidetraum dreht zum zweiten Blütenflor auf




Und gestern Morgen war es soweit - der Hausherr plünderte den Elstar ;-)
- das Ergebnis...sein ganzer Stolz und natürlich freu ich mich ebenfalls
 
wenn man die Ernte von 2013 dazu vergleicht...super hat unser Bäumchen das hingekriegt. ;-)

Zudem ist ne große Kiste angedatschter, wurmstichiger Äpfel zusammengekommen, da gab es gestern den ersten Apfelpfannkuchen und heute zauberte der Hausherr einen schnellen Blechkuchen.
Weitere schnelle Rezepte müssen her...ein bisserl Abwechslung muss halt sein.
  
Bis dahin - eine gute Zeit!!!

Montag, 14. September 2015

Arboretum Park Härle


 Ende August ging es mit den Staudenfreunden für zwei Tage auf Gartenfahrt – der Besuch des Arboretums in Bonn-Oberkassel stand als erstes Ziel auf dem Programm. Vom Arboretum Park Härle hatte ich dem Namen nach schon mal gehört, doch eingehender hatte ich mich vor unserm Besuch noch nicht informiert…es stand ja wie immer auf den Touren eine fachkundige Führung an, also war ich gespannt. 
Das Arboretum liegt ganz idyllisch inmitten eines Wohngebiets…ich hätte dort so ein großes Gelände gar nicht vermutet.

Unsere Führung begann im alten Parkteil mit den Gebäuden


Blick über die Dächer des Wohngebiets





Der Neue Garten ist auf dem Gelände der alten Gärtnerei entstanden - hier gestaltete die Malerin Maria Härle mit dem Spaten ihre schönsten Bilder - Strukturen, Texturen und Blattfarbe - unter ihrer künstlerischen Leitung ist der Park zu der heutigen Form herangewachsen.



Der Zimtahorn...ich wusste von seiner grandiosen Rinde, aber in Natura hatte ich sie an solch großem Exemplar noch nicht gesehen

Auch Staudenbeete gab es zu bewundern



Der Waldgarten - hier konnten wir sogar eine Blindschleiche in ihrem Versteck beobachten


Leckeren Honig aus dem Park konnte man auch erwerben.

Der  Blick vom "Stillen Örtchen" ;-) direkt in die Natur

Die Geschichte der Stiftung und des Parks vor allem aber auch das Leben der Schwestern Maria und Regina Härle wurde uns durch eine kurzweilige, interessante und anregende Führung nahe gebracht. Sehr beeindruckt war ich von ihrem Engagement, mit viel Sachverstand und Liebe zur Natur dieses Fleckchen Erde zu erhalten. Eine Besichtigung des Parks ist nur zu Führungen und an Tagen der Offenen Tür möglich...mittwochs und samstags noch bis zum 25. Oktober zur offenen Gartenpforte zur Herbstfärbung.

Bis dahin eine gute Zeit!!!

Dienstag, 8. September 2015

September im Beet


Vor einigen Tagen habe ich mal wieder eine Fotorunde gedreht - es herbstelt stellenweise schon ganz schön im Beet. Herbstanemonen, Rispenhortensien, Sedümer, Helenium, Astern und Gräser haben jetzt ihren großen Auftritt - diese Jahreszeit mit dem sanfter werdenden Licht, ihren leuchtenden Farben des Indian Summer, den Früchten aller Art, dem Rascheln des herunter gefallenden Laubes und dem morgentlichen Tau auf Blüten und Gräsern finde ich einfach wunderschön. Und dazu der Duft des nahenden Herbstes ...das ist für mich das Bezaubernste.

Anemone jap. Pamira steht mit Eupatorium und Bistorta amplex...
sehr trocken im Beet

Bistorta amplex...Roseum im Schatten zusammen mit der Krötenlilie fühlt es sich ganz wohl

Rispenhortensie Pinky Winky im großen Topf immer gerne mit zusätzlicher Wasserspende
;-)

Leicht errötet

Hosta Little Wonder mit neuen Blütenrispen

Wasserstellenbeet mit blühender Schneeflocke - im Frühjahr hat sie gestreikt, da die Hainbuche ihr jegliches Licht nahm

Rispenhortensie Limelight, unbekannte Krötenlilie (Tricyrtis) mit pelzigem Blatt und im Durchschlag vorne rechts die einjährige Wolfsmilch Diamont Frost, die in diesem Jahr richtig üppig blüht

Jap. Blutgras - Imperata Red Baron im Topf funktioniert gut

Die ersten Kissenastern
  
und Sedümer blühen

Sedum Matrona

Der blaue Phlox ist dieses Jahr ein echter Dauerblüher

Vernonia mit Aster

Bollenkisten - aus dem Brookergarden - endlich bestückt

und auch Rudi Ratte mit kleinem Kumpel unvollendete Marionetten, die ich vor Urzeiten gewerkelt hatte, haben ihren Platz im Regal gefunden ;-)
  
Jedes Jahr falle ich auf diese Zeitgenossen rein - abends bei gedämpftem Licht auf der Terrasse sitzend, erschreck ich mich zur allgemeinen Belustigung meiner Familie ganz fürchterlich, wenn ich den Erdklumpen aufs Kehrblech fegen will und dieser hüüüüpppfffttttt an die Seite - aber dieses Jahr ahnte ich es schon ;-)))

Diese Pakete warten noch auf den Aufbau...ich hoffe, dass wird vorm Winter noch was...

Euch allen eine gute Zeit!!!